Frage zur Forschung

Diskussion über die Kampagne und Singleplayer (Co-Op gegen K.I.). Achtung Spoilergefahr!

Moderatoren: Exekutor[NHF], Deathwing, GarfieldKlon, G A F, SaVi

Antworten
Payday
Sonde
Beiträge: 3
Registriert: 13.08.2010, 14:25

Frage zur Forschung

Beitrag von Payday » 13.08.2010, 14:30

Hi, nachdem ich soweit alle Erfolge der Kampagne gemacht habe, wollte ich selbige jetzt nochmal auf Brutal durchspielen, wozu ich den Guide hier im Forum auch schon entdeckt habe. Jezt stellt sich für mich nur die Frage, welche Dinge ich im Labor erforschen soll, da mir bei einigen Objekten eine Entscheidung sehr schwer fällt. Gibt es eine bestimmte Vorgabe, um es leichter zu haben, oder kann ich da frei nach Geschmack entscheiden?

Benutzeravatar
InsertCoffee
Goliath
Beiträge: 274
Registriert: 24.07.2010, 11:48
Liga 1vs1: Diamant
Wohnort: Bad Dürkheim

Re: Frage zur Forschung

Beitrag von InsertCoffee » 13.08.2010, 14:47

Zu den Upgrades wird ja im Guide bezug genommen.
Die Forschung kann ich dir nur sagen was ich persönlich als unverzichtbar halte.
Das wären
Protoss
- Die erste Forschung hab ich das Plus auf den Angriff genommen, da ich immer zuerst den Angriff erforsche. Aber meiner Meinung sollte man das nehmen was man zuerst erforscht.

-die orbital depots(enorme Zeitersparnis. außerdem braucht den WBF nur ganz kurz von den Mineralien abziehen

- die automatischen Raffinerien (mehr WBF's für mineralien, weniger micro erforderlich, Mission Supernova-.-)

- Forschungsschiff (Medic für Metall...muss ich wirklich noch was sagen?)

- Techreaktor (mehr platz, schneller einheiten aufbauen)

Zerg
- Bunker HP (das ist meiner Meinung nach hilfreicher als die Waffe aufem Dach...aber kann auch persönliche Meinung sein)

- Flammenturm (die Planetary Fortress zersört mir zu sehr den Vorteil der MULE's)

- Hulk (Riesentransporter mit instantdrop ist viel besser ein Roboterhund der mitten in die einheiten rennen muss...)

- Regeneration für Metalleinheiten (wie das Forschungsschiff selbserklärend)

- Den Turm der die Zerg verlangsamt (find ich hilfreicher als nur eine Einheit zu übernehmen...)
Bild

"I'm building a Warpgate...It will be finished when it reaches full health and shields"
-PsyStarcraft

Benutzeravatar
Azzok
Hydralisk
Beiträge: 122
Registriert: 03.08.2010, 19:32
Liga 1vs1: Diamant
Liga 2vs2: Diamant

Re: Frage zur Forschung

Beitrag von Azzok » 13.08.2010, 15:26

InsertCoffee hat geschrieben:Zu den Upgrades wird ja im Guide bezug genommen.
Die Forschung kann ich dir nur sagen was ich persönlich als unverzichtbar halte.
Das wären
Protoss
- Die erste Forschung hab ich das Plus auf den Angriff genommen, da ich immer zuerst den Angriff erforsche. Aber meiner Meinung sollte man das nehmen was man zuerst erforscht.

-die orbital depots(enorme Zeitersparnis. außerdem braucht den WBF nur ganz kurz von den Mineralien abziehen

- die automatischen Raffinerien (mehr WBF's für mineralien, weniger micro erforderlich, Mission Supernova-.-)

- Forschungsschiff (Medic für Metall...muss ich wirklich noch was sagen?)

- Techreaktor (mehr platz, schneller einheiten aufbauen)

Zerg
- Bunker HP (das ist meiner Meinung nach hilfreicher als die Waffe aufem Dach...aber kann auch persönliche Meinung sein)

- Flammenturm (die Planetary Fortress zersört mir zu sehr den Vorteil der MULE's)

- Hulk (Riesentransporter mit instantdrop ist viel besser ein Roboterhund der mitten in die einheiten rennen muss...)

- Regeneration für Metalleinheiten (wie das Forschungsschiff selbserklärend)

- Den Turm der die Zerg verlangsamt (find ich hilfreicher als nur eine Einheit zu übernehmen...)

So ähnlich habe ich auch geforscht. Nur bei folgenden Punkten stimme ich nicht überein:

- Orbitaldepots: Wenn man rechtzeitig Depots baut, braucht man das nicht wirklich. Der eine WBF den man für den Depot Bau "opfert" ist nicht wirklich schlimm. Da finde ich die 25% schnellere Vespingasprduktion schon nützlicher, da man vorallem schneller und mehr Einheiten bauen kann. Außerdem rockt das Upgrade zusammen mit den automatischen Raffinerien nur.

- Regeneration: Der Effekt ist so minimal, das er erst gar nicht auffällt. Das andere Upgrade mit mehr Energie für Einheiten finde ich nützlicher, da man vorallem in der Kampagne viel mit solchen Einheiten zu tun hat. Z.B. können Forschungsschiffe am Anfang deutlich mehr heilen, was wiederum die Regeneration ausgleicht.
Bild

Payday
Sonde
Beiträge: 3
Registriert: 13.08.2010, 14:25

Re: Frage zur Forschung

Beitrag von Payday » 13.08.2010, 15:41

Erstmal danke für die schnelle Antwort, ich denke ich hätte mich wohl genau so entschieden nur gerade die erste Entscheidung bei den Zerg fällt mir schwer.
InsertCoffee hat geschrieben: - Bunker HP (das ist meiner Meinung nach hilfreicher als die Waffe aufem Dach...aber kann auch persönliche Meinung sein)
aber ich denke ich werd mich auch für die HP entscheiden, denke mal das das Geschütz aufem Dach nicht genügend dmg macht, um das auszugleichen

Benutzeravatar
B.L.U.B.B.E.R.
Ultralisk
Beiträge: 1020
Registriert: 10.09.2008, 15:35
Wohnort: Brücke eines Schweren Kreuzers

Re: Frage zur Forschung

Beitrag von B.L.U.B.B.E.R. » 13.08.2010, 16:15

also bei der Sache mit dem Geschütz oder den HP, das ist relativ egal es gleicht sich aus, sowenig dmg macht das Geschütz nämlich nicht, und wenn der Bunker lange steht macht es dementsprechend auch mehr schaden.
Auf der andern seite spart man sich mit merh Bunker HP einige zerstörte Bunker, is also wirklich geschmacksache.

Regeneration, der effekt ist nicht minimal, es geht sogar fast nen Tick schneller als Energieregeneration,ca 1hp/s, lass ne Einheit ne halbe minute wo stehn und schon hast min 30hp regeneriert, das ist viel. Vorallem wenn viele Einheiten hat.
Das mit der Energie ist zwar ganz net, aber in der Kamapgne hat man eigt. in den missionen nicht soviel stress das man im notfall nicht auch noch ne minute warten kann bis sich die Energie regeneriert hat. aber kommt halt auf den Spielstyl an.

Orbitaldepos, hier ist auch wieder ne entscheidung die man für sich selbst treffen man, wenn man häufig vergisst genug Depots zu bauen, oder keine Lust hat lange drauf zu warten, sollte man die Orbitaldepots nehmen, wenn nicht, die 25% schnellere Vespingasproduktion.

Automatische Raffinerien- find den nutzen der automatischen Raffinerien begrenzt, da man mit der andern wahl 2 WBFs gleichzeitig produziern kann und somit die 3WBFs die man sonst für die Raffinerien spart mehr als ausgleicht. Ausserdem kann man eben IMMER 2 WBFs baun, wenn man mal welche braucht und spart sich nicht nur bei den Geysieren was.
Wobei man hier auch wieder gucken muss: wenn man häufig vergisst mehr WBFs zu raffinerie zu tun, oder gasprobleme hat, sind die automatischen Raffinerien wohl besser geignet.
I don't wanna step on anybodies beliefs, but... well, here we go!
"I Baked you a Pie!" "Oh Boy, what flavor?" "PIE FLAVOR!"

Exekutor[NHF]
Moderator der Stämme
Moderator der Stämme
Beiträge: 5724
Registriert: 07.07.2007, 14:33
Liga 1vs1: Diamant
Liga 2vs2: Keine
Mainrace: Protoss
Wohnort: Bremen

Re: Frage zur Forschung

Beitrag von Exekutor[NHF] » 13.08.2010, 16:24

Hatte am Anfang auch die Option genommen, zwei WBFs gleichzeitig zu bauen - hab aber schnell entdeckt, dass das automatische Abbauen von zwei Geysiren von Anfang an (einen hat man eh, einen kann man schnell bauen) extrem genial ist, weil man sich um nichts kümmern muss und dennoch genügend Gas zum techen hat. Gerade auch, weil man am Anfang nicht 3 seiner Arbeiter auf Gas setzen muss finde ich das sehr schön, da man das nicht so schnell ausgleichen kann wenn man gleichzeitig seine Basis aufbauen möchte.

Ansonsten schließe ich mich InserCoffee bis auf die Orbitaldepots an - dort hätte ich auch die schnellere Vespingasproduktion genommen, da man bei den Depots einfach drauf achten muss, dass man immer zwei WBFs hat, die konstant Depots bauen und schon ist es relativ egal ;)

Ich persönlich habe übrigens die automatischen Geschütze auf den Bunkern genommen, weil man die Bunker dann auch unbesetzt stehen lassen kann. Fraglich, wie sinnvoll das ist ;)
Martin: What is the advantage of being able to touch one's noes with the tongue?
Marie: I'm one step ahead of you in the evolution!

Antworten