Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Alle Disskusionen die zur Brut gehören, kommen hier rein.

Moderatoren: Exekutor[NHF], Deathwing, GarfieldKlon, G A F, SaVi

Benutzeravatar
Shrodo
Adler
Beiträge: 169
Registriert: 16.05.2010, 20:43
Liga 1vs1: Meister
Wohnort: Karlsruhe

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von Shrodo » 18.08.2010, 13:03

burrowtech im t1 wär find ich kein problem, terra hat den scan so oder so früher, du bruachst schliesslich pool+burrowupgrade+roachwarren+upgrade für roaches+roaches+zeit um zum gegner zu kommen. ansih kannst da locker mit jeder rasse dagegen turrets/cannons/sporecrawler setzen das du detektor hast. und toss hat forcefields die einfach imba sind(im punkt zu forcefields gibt es NICHTS zu diskutieren), da muss man ja was gegen haben...
Bild

Benutzeravatar
wUusa
Feuerfresser
Beiträge: 110
Registriert: 13.08.2010, 11:49
Wohnort: Dortmund, North Rhine-Westphalia

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von wUusa » 18.08.2010, 13:16

Shrodo hat geschrieben:burrowtech im t1 wär find ich kein problem, terra hat den scan so oder so früher, du bruachst schliesslich pool+burrowupgrade+roachwarren+upgrade für roaches+roaches+zeit um zum gegner zu kommen. ansih kannst da locker mit jeder rasse dagegen turrets/cannons/sporecrawler setzen das du detektor hast. und toss hat forcefields die einfach imba sind(im punkt zu forcefields gibt es NICHTS zu diskutieren), da muss man ja was gegen haben...
Dann kannst du auch Ghost T1 machen ;) Wenn du so argumentierst... Und wie viele Cannons, Turrets bzw Sporecrawler soll er denn bauen? Und was ist, wenn es nicht in der Base ist? Dann buddeln sich die Roaches immer schön ein, healen sich, und fetzen die Armee in T1.. Genial ;) God-Race aka Zerg :D Toss darf dann auf Obsis warten im T2, nur da ist das Spiels schon gelaufen. Und Terra verschwendet die Energie an Scans anstatt mit MULEs die Eco zu pushen.

Forcefields IMBA? Nicht wirklich

1. Man braucht entsprechendes Micro
2. Sentri kostet 50/100 also ziemlich teuer
3. Durch geschicktes Micro kann man vieles umgehen ;)
Zuletzt geändert von wUusa am 18.08.2010, 13:18, insgesamt 1-mal geändert.
Intelligenz lässt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen.
Garri Kasparov

Benutzeravatar
Nathan
Dragoner
Beiträge: 315
Registriert: 01.06.2010, 07:23
Liga 1vs1: Platin
Mainrace: Zerg

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von Nathan » 18.08.2010, 13:17

Vermutlich hatte ich gerade beim Makro Probleme, hatte nur meine Main und ne Exe die immer wieder angegriffen wurde. Habe allerdings Coop gezockt, da ich in nem normalen Game Ultralisken wenn überhaupt als letzten Ausweg nehmen würde.

Das mit den Lingen ist immer noch so eine Sache. Ich liebe sie, weil sie so schnell sind, aber im Mid oder Late nutze ich sie kaum, weil sie da wegen meinem bescheidenen Micro zu schnell down gehen.

Stimmt schon, das mit den Corruptern nervt tierisch, weil das einzige "günstige" was die Zerg im Angebot haben wenns um Luft-Boden geht sind Mutas und deren Range ist ja mal voll fürn Arsch. Damit will ich jetzt niocht sagen, dass Mutas ne größere Range haben sollten, ich finde den Muta so wie er ist gut. Problem ist nur, wenn man wirklich effektiv auf Luftangriffe setzt, brauch man eig Broodlords und die sind noch teurer und man braucht nochmals länger.
Aber es wird schon seinen Sinn haben, dass Corrupter nur AA sind, weil wenn sie gegen Ground wären, müsste man sie warscheinlich schwächen und dann hätte man als Zerg nix wirkungsvolles gegen BC & Carrier.

TLO ist ja auch einsame Klasse. Aber MadFrog hat auch nicht übel gespielt. Das mit den Banelingen habe ich gerade gesehen, wirklich übel :mrgreen: hätte nicht gedacht, dass die so viel weghauen. Beeindruckend war auch als er auf Lost Temple die 4 Thors mit den Lingen geowned hat.

Ich glaube generell vergessen viele, dass man als Zerg auch mit den T1 Units noch gut dmg machen kann. Ich habe ein von Hd gecastetes Game von 2 Koreanern gesehen, da ging der Zerg (Check glaube ich) ziemlich gut mit Lingen & Banelingen ab.

Was mich in der Silberliga nervt: im ZvZ gehen fast alle Zerg sofort auf Mutas, das ist total nervig. Ein paar mal habe ich so verloren und dann ab sofort immer gleich auf Mutas. Aber eigentlich schade, da ich ZvZ immer sehr spannend finde und von den seltenen ZvZ, die ich gezockt habe auch 2 richtig gute dabei waren.



zum Burrowtech: ich finde es eigentlich sinnvoll, dass er erst T2 kommt, da ich glaube der Gegner da ziemliche Probleme haben wird. Vor allem jetzt in der Silberliga im 2v2 oder 3v3 vergessen meine Verbündeten immer Detektoren zu bauen...vor allem Terraner. Ausserdem hat man, wenn man es denn so will burrow bevor der Gegner getarnte Units hat. Finde das Upgrade so an der Stelle sinnvoll - man braucht nur den Tech zum Bau und dann nochmal 100/100 und schon hat mans.

Ätzend finde ich noch, dass man für die Roaches ein extra Speedupgrade braucht, das nervt. Ich hatte mal die Idee ein Speedupgrade, dass für alle Zerg einheiten gilt (ausser Sammler), aber wäre warscheinlich zu Imba, wenn Ovis, Linge, Roaches, Hydra,... auf einmal schneller wären. BTW ein Speedupgrade für Hydras fände ich auch gut.
Bild

Benutzeravatar
wUusa
Feuerfresser
Beiträge: 110
Registriert: 13.08.2010, 11:49
Wohnort: Dortmund, North Rhine-Westphalia

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von wUusa » 18.08.2010, 13:40

Das kann sein, da die Zerg wirklich Makro-lastig sind... Gerade wenn der die Map im Co-Op nicht gerade groß ist, kann man sich kaum ausbreiten.

Also im late musst du jedenfalls 3/3 Upgrade haben, damit sie rulen, versuch einfach sie mehr zu nutzen, weil es eigentlich die einzige Nahkampfeinheit ist, die die Zerg haben ;) Der berühmte Bauer des Schachs :)

Genau so sieht es aus bei den Corruptern, wenn die auch noch Ground beschießen könnte, wären sie wirklich IMBA. Was vielleicht noch fehlt, sind die Terrors, das wäre die ideale AA-Einheit. Aber wie gesagt, ich nutze eigentlich nur Mass-Hydras gegen Carrier und BC :) Weil sie auch Ground beschießen können.

Bin nicht so der Fan von TLO, finde er wird ziemlich gepushed... Gerade wenn die BCs immer kommen, denke ich so WTF, schon wieder... Aber langsam haben die Gegner raus ihn zu behandeln, weil er immer die gleichen Strategien nutzt... Ich finde es gibt bessere Terragamer... Und man hat ja auch bei Madfrog gesehen, dass sogar er TLO schlagen konnte, obwohl er noch lange nicht richtig im Game ist :)

Ja das ist leider wahr... Die meisten Unterschätzen die T1 Units... Obwohl Zealots, Marines und Linge zu der Grundbasis jeder Armee gehört.

Dann geh doch einfach mal auf Hydras und dann war es das mit den Mutas ;)
Intelligenz lässt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen.
Garri Kasparov

Benutzeravatar
Shrodo
Adler
Beiträge: 169
Registriert: 16.05.2010, 20:43
Liga 1vs1: Meister
Wohnort: Karlsruhe

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von Shrodo » 18.08.2010, 13:56

Wenn du was hast, gegen das du halt nix machen kannst zu nem gewissen Zeitpunkt, ist das nicht balanced. darum ist ja auch das burrow im t2, weil du bei t1 nix gegen machn kannst... und was machst du gegen forcefields im t1? du kannst net immer weg, vor allem wenn der toss mit bersen, stalkern, sentries kommt (du hast zu dem zeitpunkt nur linge roaches und ggf. banelinge aber wenn du roach und banelinge hast hast genausoviel gas wie der toss der paar sentries hat) kannst halt nicht viel machn, weil die ff die roaches nach hintendrücken/deine armee halbiern/etc... da bräuchtest dann burrow um dich durch die ff durchzugraben um trotzdem noch kämpfen zu können, das du aber net hast...
sprich ein konter gegen ff wär roach-burrow, was aber net geht weil ff früher da is...

jetzt wo ich das hier les merk ich das burrow nur die antwort auf ff wär, aber manchmal muss man halt imbalance mit imbalance bekämpfen :P
Bild

Benutzeravatar
wUusa
Feuerfresser
Beiträge: 110
Registriert: 13.08.2010, 11:49
Wohnort: Dortmund, North Rhine-Westphalia

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von wUusa » 18.08.2010, 14:11

Shrodo hat geschrieben:Wenn du was hast, gegen das du halt nix machen kannst zu nem gewissen Zeitpunkt, ist das nicht balanced. darum ist ja auch das burrow im t2, weil du bei t1 nix gegen machn kannst... und was machst du gegen forcefields im t1? du kannst net immer weg, vor allem wenn der toss mit bersen, stalkern, sentries kommt (du hast zu dem zeitpunkt nur linge roaches und ggf. banelinge aber wenn du roach und banelinge hast hast genausoviel gas wie der toss der paar sentries hat) kannst halt nicht viel machn, weil die ff die roaches nach hintendrücken/deine armee halbiern/etc... da bräuchtest dann burrow um dich durch die ff durchzugraben um trotzdem noch kämpfen zu können, das du aber net hast...
sprich ein konter gegen ff wär roach-burrow, was aber net geht weil ff früher da is...

jetzt wo ich das hier les merk ich das burrow nur die antwort auf ff wär, aber manchmal muss man halt imbalance mit imbalance bekämpfen :P
Forcefield ist aber immer noch eine T1.5 Unit ;) Dazu kommt, dass sie extrem viel Micro benötigt und auch durch gutes Micro ausgeschaltet werden kann... Man kann auch kurz nach vorne pushen und zurück ziehen, somit wären die Forcefields nutzlos und die Energie verbraucht. Des Weiteren kann man die FF umgehen, man kann die Sentries focussen etc etc. Genug Strategien gibt es in Mass...

Das Problem beim burrow wäre aber, dass sie invisible sind, Toss und Terra haben aber keine Detektoren zu diesem Zeitpunkt. Somit gäbe es nur die Möglichkeit der stationären Detektoren, was ein enormer Nachteil wäre für beide Rassen.

Und dann wären die Roaches imba, schnell mal in die Base, harassen bzw Pylon ausschalten für stationären Detektor und die Eco zerlegen... Sehr toll.

Und was erfordert mehr Micro? Sich Einzugraben oder FF gescheit zu setzen mittem im Kampf? Ich denke dies ist eine rhetorische Frage ;)

Wer FF IMBA findet, kann auch EMP als IMBA ansehen.
Intelligenz lässt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen.
Garri Kasparov

Benutzeravatar
Shrodo
Adler
Beiträge: 169
Registriert: 16.05.2010, 20:43
Liga 1vs1: Meister
Wohnort: Karlsruhe

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von Shrodo » 18.08.2010, 14:29

-ne EMP is was völlig anderes... da hast halt als toss keine schilde mehr oder du hast halt bei denen castern keine energie mehr...forcefields blocken dich einfach so sehr das der dich schnell mal zerreissen kann... und das wir hier net über totale idioten ff reden is doch wohl klar... und wie du imer wieder angreifst und dich zurück ziehst will ich sehn wenn der direkt hinter deine vordersten einheiten ff setzt, sodass ud die nicht mehr zurückziehen kannst.. dann killt der dir nämlich mal schnell 1/5 bis 1/4 deiner armee und du kannst da gar nix gegen machn...

- achja roach/banelinge sind auch t1 units....

- ne evokammer/ebay/forge sollte man mMn eh haben weil upgrades imba sind, also kann man da dann auch schnell die 150mins an die choke stellen und dann kommst du da mit roaches nicht mehr rein... man könnts ja so machn das roaches weniger schaden gegen gebäude machn, dann wärs net ganz so arg...

- außerdem find ich das argument die rasse habn da noch keinen detektor hinfällig, weil du ziemlich viel erforschen musst bis du burrowed-roaches hast die sich bewegen können, und dann muss es ja auch ne krit. masse sein... und bis dahin hast als terra oc ewig fertig(kannst halt net so viele mules rauslassen sondern musst halt bissle haushalten) und als toss bist auch schon nah am obsi dran...
Bild

Benutzeravatar
wUusa
Feuerfresser
Beiträge: 110
Registriert: 13.08.2010, 11:49
Wohnort: Dortmund, North Rhine-Westphalia

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von wUusa » 18.08.2010, 14:47

Wieso ist eine EMP etwas anderes? Es ist die gleiche Situation. Der Toss kann entweder pushen und dann zurück ziehen, er kann den Ghost ins focus nehmen oder durch geschicktes Micro die Wirkung der EMP eindämmen. Und ein Toss ohne Schilde, ist wie ein Armee M&M voller Stimpacks ohne heal, die sich mit einer ebenbürtigen Armee anlegt.

Das ist das Micro beim Anti-FF bzw beim FF. Natürlich ist es schwierig, aber es ist nicht IMBA. Schau dir mal Progames an, du wirst sehen, dass in der Hitze des Gefechts selten sehr gute FFs kommen. Meist ist das Areal auch zu großräumig um die Armee für eine längere Zeit aufzuhalten. Und wie gesagt, die Kosten der Sentries sind enorm mit 50/100. Das Gas reicht für 2 Stalker.

Roaches und Banelinge sind T1.5 Units ;) Aber deine Aussage stimmt schon... Jedoch hast du mit den Lingen einen sehr großen Vorteil gegenüber den Zealots.

Klar sind Upgrades wichtig, jedoch wärst du dann gezwungen stationäre Detektoren zu bauen... Und wenn du die Roaches noch abschwächst bei den Gebäuden, fängt das Geheule wieder von Vorne an, da sich alle beschweren, dass der Schaden nen Nerf erhalten hat. Trotzdem wäre Roaches beim Harassment IMBA, weil man min 2 stationäre Detektoren benötigt.

Ja der Toss ist nahe am Obsi dran, okay, aber er hat ihn noch nicht und er muss schon sehr schnell techen zum Obsi. Dadurch werden die Roaches aber im Kampf nicht minder gefährlich, somit muss du weiterhin Units bauen.

Und wie man Scans ausweiche, kannst du u.a. bei TLO vs MadFrog sehen. Und stellt dir mal diese Fähigkeit im T1 vor, total IMBA.
Intelligenz lässt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen.
Garri Kasparov

Benutzeravatar
Shrodo
Adler
Beiträge: 169
Registriert: 16.05.2010, 20:43
Liga 1vs1: Meister
Wohnort: Karlsruhe

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von Shrodo » 18.08.2010, 15:07

- EMP ist darum was anderes weil du dich noch zurückziehen kannst, was bei ff zum Teil nicht geht weil sie den weg blockieren...

- Ich red hier davon das wenn beide Spieler perfekt spielen würden, das spiel "unentschieden" ausgehen müsste wenn alles balanced wär. Das ist halt die Sichtweise(sry ich komm vom schach, da werden spiele so analysiert)

- der vorteil von lingen gegenüber bersen ist, dass sie schneller sind, der nachteil das sie ge-3/2-hitted werden... und das ein bersi am wall-in ne komplette lingarmee hält steht ja auch außerfrage...

- ich mach ja roachdmg runter udn dafür burrow auf t1... da braucht doch dann keiner heulen.. ich mein wenn man eh nur 200supply und dann a-klick spielt, is man mit nem terra-bioball eh besser beraten...

- logo wären roaches dann beim harassen plötzlich nutzbar, nicht IMBA. Imba is wenn du nix gegen machn kannst(hallo forcefield^^), ein turret/cannon an die choke und alles is gut, du siehst die roaches dann ja, die sind doch eh sack lahm wenn sie burrowed sind. d.h. das reicht dir dann um deine armee dahin zu bewegen.

- ich bin mir net sicher, aber als toss wirst immer deinen obsi justintime rausbekommen. ich mein ´du siehst ja das ich roach geh, da brauchst ja dann eh immos...
Bild

Benutzeravatar
wUusa
Feuerfresser
Beiträge: 110
Registriert: 13.08.2010, 11:49
Wohnort: Dortmund, North Rhine-Westphalia

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von wUusa » 18.08.2010, 15:41

Es geht genauso wie bei der EMP, natürlich muss man es frühzeitig erkennen, somit ist FF = EMP

Weißt du, ob es nicht wirklich Unentschieden ausgeht? Das kannst du nicht beurteilen, daher ist der Einwand subjektiv ;) Und ich war selbst Junioren-Landesmeister im Schach ;)

Dazu kommt, dass Linge in der Überzahl sind, dass sie bei gleichen Kosten mehr Schaden verursachen pro Sekunde. Natürlich sind sie mit weniger HP ausgestattet, ansonsten könnten Toss und Terra einpacken.

Das glaubst du, denn es gibt immer geflame wegen nerfs. Denn jeder denkt er ist schlechter gestellt... Das war immer so und wird immer so sein. Das Problem ist einfach, du kannst es nicht Jedem recht machen. Auch wenn die Rassen zu 100% balanced wären, würden Spieler rumflamen. Dies war schon bei SC, CS und allen anderen großen Multiplayer-Spielen.

Stell dir mal vor, sagen wir 12 Roaches sind in der Base, sie könne sich schon bei T1 eingraben und harassen deine Eco. Du kommst angedackelt, sie verschwinden zur Exe und so weiter und so weiter... LOSE... Das wäre so, als wenn du für Berseker ein Invisible-Upg installieren würdest auf T1 (Natürlich wird er beim angreifen sichtbar). Na dann mal viel Spaß.

Nur weil du gegen FF nichts unternehmen kannst, ist FF IMBA? Sorry, aber schau dir mal wirklich einige Pro-Spiele an und dann wirst du sehen, dass es nicht IMBA ist, es gibt zwar einen gewissen Vorteil, richtig, aber dafür hat ein Toss-Spieler in der Regel weniger Einheiten.

Klar und was ist mit deiner Expo? Da stellst du auch was rein, sind schon mal 300 Mins beim Toss. Und man kann sie nicht ausgraben und bewegen wie beim Zerg. Und was ist wenn deine Armee gerade auf dem Weg zum Gegner ist? Die eine Can erwischt max. eine Roach. Danach gehts ab zur ECO. Der Zerg pumpt schnell Linge und wird kurz oder lang die Oberhand gewinnen. Das nenne ich IMBA, da man bei jedem Spiel gezwungen ist Cans bzw Turrets zu bauen, weil die meisten Zergs auf Roaches gehen.

Ich denke nicht, wirst ungefähr 1 Min hinten liegen mit dem Obsi, was ne lange Zeit bei SC ist.
Intelligenz lässt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen.
Garri Kasparov

Benutzeravatar
S.Crispy
Ultralisk
Beiträge: 3184
Registriert: 21.12.2008, 18:17
Liga 1vs1: Keine
Liga 2vs2: Keine

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von S.Crispy » 18.08.2010, 16:25

Vielleicht ist dein Ansatz einfach nicht optimal. Wie wäre (Vergraben im T1 wie in SC1) aber vergrabenes Bewegen in T2. Wie kann man sagen dann wären 12 Schaben imba wenn sie nicht angreifen oder sich bewegen können.
Wenn es 12 Roach in eine Toss Basis schaffen liegt das Problem eigentlich nicht am Roach sondern am Toss der den Gegner reinlatschen lässt obwohl er einen Wall in machen kann.
Trotzdem wäre Roaches beim Harassment IMBA, weil man min 2 stationäre Detektoren benötigt.
Roach greifen nicht unsichtbar an. Wenn du 2 Detektoren für ein par Roachs brauchst die sowiso sichtbar sind beim Angriff was machste dann gegen DTs, Banshees oder Ghosts die unsichtbar das Feuer eröffnen.

EMP hat früher alle Schilde und Energie auf Null reduziert .Der Radius war auch größer daher kann man sagen EMP ist schwächer als früher.

Wo ist nochmal das Problem vom burrow im T1 ? Früher gab es auch nix dagegen und trotzdem war es kein Problem für Terra oder Toss ? Ihr stellt euch aber auch bisle an manchmal .... :-)
Keine Rasse hat im T1 bewegliche Detektoren. Burrowed Units greifen aber auch nichts an und bis T2 bewegen sie sich auch nicht daher sehe ich net was daran so stark ist.

Und dann wären die Roaches imba, schnell mal in die Base, harassen bzw Pylon ausschalten für stationären Detektor und die Eco zerlegen... Sehr toll.
Worin ist der Unterschied zu T1 Reaper und Stalker die mal eben in die Base über eine Klippe können und die Zergbase zerstören können während der Zerg so früh keinerlei Möglichkeit hat in die gegnerische Base zu gelangen ?
Aber es wird schon seinen Sinn haben, dass Corrupter nur AA sind, weil wenn sie gegen Ground wären, müsste man sie warscheinlich schwächen und dann hätte man als Zerg nix wirkungsvolles gegen BC & Carrier.
Vikings sind sowohl Luftabwehr als auch Bodenwaffe. Phoenixe können Bodeinheiten nutzlos machen. Corruptor kann gegen Boden.......nix....
Dann kannst du auch Ghost T1 machen ;) Wenn du so argumentierst... Und wie viele Cannons, Turrets bzw Sporecrawler soll er denn bauen? Und was ist, wenn es nicht in der Base ist? Dann buddeln sich die Roaches immer schön ein, healen sich, und fetzen die Armee in T1.. Genial ;) God-Race aka Zerg :D Toss darf dann auf Obsis warten im T2, nur da ist das Spiels schon gelaufen. Und Terra verschwendet die Energie an Scans anstatt mit MULEs die Eco zu pushen.
--> Choke als Terra oder Toss nicht Dicht gemacht. Folge Zerg in der Base. Choke dicht dann giebts auch keine T1 burrow harasser. Die kommen nämlich net rein.
Dafür hast du mit Broodlords eine Hoheit im Landsektor, was Toss und Terra nicht haben
Stimmt. BC und Carrier geben Land und Lufthoheit.
Lord Spamalot/ Puddilax
Viper do detection to Overlord and Do the Herb a Derp dance, jelly ?

Benutzeravatar
Pok1990
Ultralisk
Beiträge: 1164
Registriert: 04.01.2009, 18:59
Liga 1vs1: Platin
Liga 2vs2: Diamant
Mainrace: Terraner
Wohnort: Nähe Berlin

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von Pok1990 » 18.08.2010, 16:33

Shrodo hat geschrieben: - Ich red hier davon das wenn beide Spieler perfekt spielen würden, das spiel "unentschieden" ausgehen müsste wenn alles balanced wär. Das ist halt die Sichtweise(sry ich komm vom schach, da werden spiele so analysiert)

Kennt jemand, "die Kunst des krieges" von Sun Zi ?? ebenfalls ein strategiebuch, welches sich herforagend zum teil auf Sc2 anwenden lässt.

in einem Teil heißt es:

"Keine fehler zu machen ist die gewissheit des Sieges, denn es bedeutet einen Feind zu bekämpfen, welcher bereits geschlagen ist" (oder so in der art)

im Schach mag es vorkommen, das gleich gute Spieler keine Fehler machen und somit ein Unentschieden vorkommt.

allerdings ist meine Persöhnliche Meinung: Sc2 hat mehr Faktoren und damit mehr mögliche Fehlerquellen als Schach!


in Sc2 können so verdammt viele Fehler passieren... das einer der beiden IMMER im Game einen Fehler machen wird, und darum wird es in 99.5% auch immer einen Sieger geben.

Wer Perfekt spielt, das heißt: Scouting perfekt, analyse perfekt, dem gegner immer vorraus, immer die oberhand, mit jeder situation zurechtkommend, expandierend, macro-godlike, micro-godlike und alles zusammen.

so jemand KANN nicht verlieren.


doch... der Mensch ist halt ein Wesen welches Fehler macht... da kommt der push zu spät.. da wird ne unit zu spät gebaut da wird das Scouting vernachlässigt... das alles sind Fehler.

Zerg sind meiner Meinung nach sehr stark, allerdings am Anfang recht schwer zu spielen! zum einen die larven-mechanik also Zwischen eco und Army gemeinsame Produktion und dann ihre ersten 3 Units. Linge, Roaches und Banelinge... ich sehe kaum Spieler Banelinge benutzen dabei sind sie mMn die "am Kreativsten einsetzbare" einheit der 3.

Zerg haben starke dinge drauf.. eingraben nyduswurm massenhaft wiederstandsfähige Transporter, Heimvorteil(creep)

hab letztens einen Spieler gesehn welcher den nyduswurm zum RÜCKZUG aus ner Sackgasse auf LT genommen hat terra-armee wollte den zerg einkesseln weil der zerg grade ne exe vom T gekikt hat mit ultis und co... und der Zerg holt nen Nydus und HAUT AB. das nenne ich völliges ausreizen der Möglichkeiten der Zerg.
Banelinge eingraben, exen durch eingegrabene Units verhindern/verzögern

.. frag mich grade warum ich nicht Zerg spiele...
ich würde mein Stim vermissen :shock:

viele wollen mit zerg spielen.. können es aber nicht das ist meine meinung
und ich kann es auch nicht ... aber ich sehe einige Vorteile, welche viele zergspieler bloß nicht ausnutzen...
Es gibt 10 Arten von Menschen auf der Welt, welche die Binärzahlen verstehen und Jene welche es nicht tun.

Bild

Benutzeravatar
wUusa
Feuerfresser
Beiträge: 110
Registriert: 13.08.2010, 11:49
Wohnort: Dortmund, North Rhine-Westphalia

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von wUusa » 18.08.2010, 17:01

S.Crispy hat geschrieben:Vielleicht ist dein Ansatz einfach nicht optimal. Wie wäre (Vergraben im T1 wie in SC1) aber vergrabenes Bewegen in T2. Wie kann man sagen dann wären 12 Schaben imba wenn sie nicht angreifen oder sich bewegen können.
Wenn es 12 Roach in eine Toss Basis schaffen liegt das Problem eigentlich nicht am Roach sondern am Toss der den Gegner reinlatschen lässt obwohl er einen Wall in machen kann.
Roaches die T1 Burrow erhalten und sich dadurch auch bewegen können, sind IMBA. Da sie Hit & Run durchführen (ausgraben - attack - eingraben). Gerade auf dem offenen Feld ist man wegen den fehlenden Detektoren sehr im Nachteil. Und wenn die Roaches reinkommen, aufgrund eines Durchbrechens (die eigene Armee greift gerade an etc.), kann er dieses auch zum Harassment anwenden. Daher bitte nicht subjektiv urteilen, bevor du die Folgen nicht bedacht hast.
Roach greifen nicht unsichtbar an. Wenn du 2 Detektoren für ein par Roachs brauchst die sowiso sichtbar sind beim Angriff was machste dann gegen DTs, Banshees oder Ghosts die unsichtbar das Feuer eröffnen.
Ach wirklich? hätte ich nciht gedacht, ich dachte es sind Lurker :D Aber mal im Ernst, wie oben beschrieben verwendet er eine Hit n Run Technik bzw Hit n Burrow :) So same Prob... Und Ghosts etc. sind T2 Units, da hab ich schon mobile Detektoren ;)
EMP hat früher alle Schilde und Energie auf Null reduziert .Der Radius war auch größer daher kann man sagen EMP ist schwächer als früher.
Ich weiss, doch wenn FF IMBA ist ist EMP auch IMBA. Gleiche Argumentation und gleiche Recht für alle Rassen.
Wo ist nochmal das Problem vom burrow im T1 ? Früher gab es auch nix dagegen und trotzdem war es kein Problem für Terra oder Toss ? Ihr stellt euch aber auch bisle an manchmal .... :-)
Das Problem liegt an der nicht counterbaren Situation, gerade die Roaches haben eine sehr hohe Regenration wenn sie vergraben sind, daher wäre es ein Nachteil. Früher gab es auch keine erhöhte Regeneration... Oder? Wir stellen uns an? ;) Sorry, aber ich beachte das Gesamtkonzept :) Ich buffe keine Rasse und denke nicht an die Anderen. Und ich spiele auch Zerg ;)

Keine Rasse hat im T1 bewegliche Detektoren. Burrowed Units greifen aber auch nichts an und bis T2 bewegen sie sich auch nicht daher sehe ich net was daran so stark ist.
Das mit T2 hast du jetzt hinzugefügt, die Rede war vorher von T1 Units die sich vergraben können UND bewegen können... Also bitte beim eigentlichen Konzept bleiben ;) Sonst kann man jede Argumentation negativeren ;)

Worin ist der Unterschied zu T1 Reaper und Stalker die mal eben in die Base über eine Klippe können und die Zergbase zerstören können während der Zerg so früh keinerlei Möglichkeit hat in die gegnerische Base zu gelangen ?

Reaper sind leicht counterbar (Stalker als 1.5 Unit - Queen & Speedlinge als T1 Units)... Habe ich was verpasst? Seit wann sind Stalker in der Lage über Klippen zu gehen? Dafür benötigst du min einen Phönix, was wiederum eine T2 Unit ist :)
Vikings sind sowohl Luftabwehr als auch Bodenwaffe. Phoenixe können Bodeinheiten nutzlos machen. Corruptor kann gegen Boden.......nix....
Dafür sind Corrupter schwere AA-Einheiten, wogegen ein Phoenix im nu down ist und ein Viking hat eine Transformationsphase, somit ist dein Argument auch hinüber ;)
Choke als Terra oder Toss nicht Dicht gemacht. Folge Zerg in der Base. Choke dicht dann giebts auch keine T1 burrow harasser. Die kommen nämlich net rein.
Siehe oben, beachte jede Situation im Spiel und kein subjektives Experiment ;) Btw. was ist beim ZvZ? Machst du dort auch die Choke dicht?
Stimmt. BC und Carrier geben Land und Lufthoheit.
Und haben natürlich das gleiche Scahdenspotential o_O Achtest du auch das Detail bitte? Denn ansonsten kann man schnell so subjektiv urteilen :) Des Weiteren hat der Broodlord eine Range (9.5) davon träumt jeder Cruiser (8) und BC (6) ...

Ich weiß gar nicht, wieso ihr immer alles buffen und nerfen wollt und euch nicht einen Weg aus der Situation sucht ;)

@Pok1990:

Ja ich kenne dieses Buch und liebe es ;)

Im normalen Schach kommt es wirklich zu keinen Fehler, aber der Vergleich von SC2 mit Speed-Schach ist sehr passend, da Entscheidungen nicht mehrmals überdacht werden können und somit Fehler entstehen. Es ist wie eine Spirale, je weiter das Spiel voranschreitet, desto mehr Fehler entstehen.


Wer dies alles kann ist wahrlich perfekt, doch der Mensch ist nicht perfekt und der Faktor Zeit spielt immer eine Rolle ;) Und unter Druck entstehen Fehler in Massen.

Du sprichst genau an was ich immer sagen, jede Rasse hat ihre Vor- sowie Nachteile... Und man muss lernen die Vorteile zu nutzen und die Nachteile nicht aufkommen zu lassen bzw. zu negativeren. Nur fängt das meiste Geflamme bei den Nachteilen an, Zerg hat jenes nicht, Zerg hat dieses nicht... Jedoch wird nie über das Gesamtkonzept nachgedacht, nämlich das Zerg dieses und jenes kann...

Daher muss das Gesamtkonzept stimmen, wenn dann die Nachteile eure Spiel beeinflussen, muss man sich zugestehen, dass eine andere Rasse wohl ansprechender ist.

Edit by Exekutor: Doppelposts bitte mit Hilfe der Edit-Funktion vermeiden.
Intelligenz lässt sich nicht am Weg, sondern nur am Ergebnis feststellen.
Garri Kasparov

Antalagor
Zergling
Beiträge: 11
Registriert: 20.06.2010, 19:04

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von Antalagor » 18.08.2010, 17:20

irgendwie seh ich das ein wenig anders als viele hier. also ich find, es muss ein grund haben, dass die koreaner, die schneller und offensiver spielen mit zerg erfolgreicher sind, als wir europäer, die eher makrolastig spielen. ich finde zerg haben ein richtig gutes midgame. das ist auch der zeitpunkt, zu dem spiele, die ich gewinne, am häufigsten vorbei sind.

und zur schabe kann ich nur sagen, dass sie eine der besten einheiten des spiels ist. sie machen zealots in der eigenen base nahezu nutzlos und performen gut gegen fast alle untis, die einmal in deren range kommen. (man könnte natürlich auch ein t1 burrow fordern, was den roaches erlaubt, wie ein lurker von unten anzugreifen^^)

einziges problem, was ich mit den zerg hab sind die terraner. siegetanks machen mir oft zu schaffen, da ich nicht in die base komme. da hilft nur zu ullis durchzutechen. gegen marine, medivac, marauder hab ich auch noch nicht so den richtigen plan.

Benutzeravatar
Shrodo
Adler
Beiträge: 169
Registriert: 16.05.2010, 20:43
Liga 1vs1: Meister
Wohnort: Karlsruhe

Re: Zerg-trotz angeblichen Balancing immer noch die schwächsten?

Beitrag von Shrodo » 18.08.2010, 17:45

Ich find ide idee con s.Crsipy mit burrow auf t1 und bewegen für roaches auf t2 eig gut... dann hast auch ne chance nicht deine halbe armee zu verlieren wenn der toss gute ff setzt...
außerdem wärs eig cool wenn ff zerstört werden wenn man drunter durchgräbt... ich mein als terra hast ja eh nur rangeunits, da macht ff nicht ganz so viel und als toss ff´st halt dagegen... zerg hat halt bis hydren nur nahkämpfer(roach gilt bei mir net wirklich als fernkämpfer) und da is ff schon arg stark...
Bild

Antworten