logo_ingame_dark1
Geister der Vergangenheit Trailer
Wings of Liberty Missionen
Aiur
 
Aiur

 

Bevor der Schwarm der Zerg den Planeten überfiel, war Aiur eine blühende Welt voller kristallklarer Ozeane, üppiger Dschungel und prächtiger Städte. Aufgrund der geringen Menge an Treibhausgasen und der gleichmäßigen Umlaufbahn des Planeten, entwickelte sich auf Aiur ein Klima, das die Entstehung von Leben begünstigte. Äonenlang bevölkerte eine große Vielfalt verschiedenster Arten die Regenwälder des Planeten. Dabei entwickelte sich die einheimische Spezies der Protoss deutlich weiter als alle anderen.
  • Bevölkerung: ca. 5.000.000.000+ Zerg, unbekannte Anzahl überlebender Protoss
  • Zugehörigkeit: Zerg-Schwarm
  • Durchmesser / Gravitation: 12.273 km; 0,98 Standardeinheiten
  • Achsneigung / Klima: 18,50°; +/- 30 °C, hohe Luftfeuchtigkeit
  • Geografie / Große Ansiedlungen: 5 große Kontinente, 4 Ozeane, 2.000 Seen, 12 Bergketten (5 davon vulkanisch); ca. 38 Protosstempel (zerstört), 5 Metropolen (zerstört) 2.000 kleinere Siedlungen (zerstört), ca. 65 primäre Schwarmstock-Nester der Zerg, ca. 289 sekundäre Schwarmstock-Nester, ca. 600 tertiäre Schwarmstock-Nester
  • Mond(e): 1 – Saalok (weiß, mittlere Größe, >3.500 km Durchmesser)
  • Vorherrschendes Terrain: Dschungel/Ödland
  • Dominante Lebensformen: Zerg
  • Einheimische Lebensformen: (Welche Arten die Zerg-Invasion überlebt haben, ist unbekannt) Bengalaas, Kal-taar, Kwah-kai, Lombad, Mai-Lur, Omhara, Protoss
  • Importe: Keine
  • Exporte: Keine
Aiur wurde Zeuge der Höhen und Tiefen in der Geschichte der Protoss – von den primitiven Ursprüngen der Psi-Rasse bis zur beschleunigten Evolution durch den Eingriff der geheimnisvollen Xel’Naga. Aufgrund der wachsenden Streitigkeiten unter den Protoss, die schließlich zur Zerstörung ihrer primären telepathischen Verbindung führten, verließen die Xel’Naga Aiur. Die Abreise, wie dieses Ereignis später genannt wurde, führte dazu, dass die Gemeinschaft der Protoss in den brutalsten Bürgerkrieg fiel, der jemals in den galaktischen Geschichtsbüchern Erwähnung fand: die Ära des Zwists. Der Konflikt wütete mehrere Generationen lang, verwüstete dabei die größeren Landmassen Aiurs und viele der niederen Lebensformen wurden bis an den Rand der Ausrottung gebracht.


Obwohl die Xel’Naga verschwunden waren, verblieben doch Zeugnisse ihrer Anwesenheit auf Aiur: tiefe, unterirdische Höhlen und monolithische Khaydarin-Kristalle, von denen manche noch heute besichtigt werden können. Die Entdeckung dieser fremdartigen Xel’Naga-Relikte trug entscheidend zur Beendigung des Bürgerkriegs bei. Die Legende der Protoss besagt, dass ein Mystiker mit Namen Khas ein Khaydarin-Artefakt ausgrub und dadurch die gemeinschaftliche Psi-Verbindung wiederentdeckte, die seinem Volk vor der Ära des Zwists verlorenging.

Dieses Wissen setze Khas zum Wiederaufbau der Protoss-Gemeinschaft ein. Er entwickelte die neue Lehre der Khala, in welcher er die Protoss dazu aufrief, die alte Fehde beizulegen und sich wieder zu vereinen. Als sich ein Protoss nach dem anderen der Psi-Verbindung seiner Vorfahren anschloss, wurden sie mit den Gedanken, Gefühlen und Erfahrungen der anderen und der gesamten Spezies überflutet und der Hass, der die Ära des Zwists genährt hatte, schwand dahin.

In den darauffolgenden Jahrhunderten erblühte Aiur in einem goldenen Zeitalter. Die vom Krieg zerrissenen Kontinente des Planeten gesundeten, die einheimischen Arten gediehen und auf seiner Oberfläche wurden zahlreiche Städte und Tempel errichtet. Das Volk der Protoss wuchs in die Milliarden und Aiur wurde zum Zentrum eines interstellaren Imperiums.

 

Aiur Bild

 

Das blühende Wachstum dieser Zeitperiode endete jäh mit dem Eintreffen des Schwarms. Die schnell mutierenden Zerg hatten nicht weniger im kollektiven Sinn als die Assimilierung der gesamten Protoss-Spezies, und schließlich starteten sie einen Generalangriff auf Aiur. Angeführt von einem hochentwickelten Bewusstsein, bekannt als der Overmind, überrannten zahllose Zerg die Reihen der tapferen Verteidiger und hinterließen tiefe Pfade der Zerstörung auf Aiurs Kontinenten.

In dem verzweifelten Versuch sein Volk zu retten, brachte der ehemalige Exekutor Tassadar das höchste Opfer und setzte sein Schiff Gantrithor auf einen Kollisionskurs mit dem Overmind. Obwohl die daraus resultierende Explosion die monströse Zerg-Wesenheit vernichtete, vermochte Tassadars Heldentod die wütenden Zerg nicht von seinem Heimatplaneten zu vertreiben. Aiur war verloren. Der bedrängte Rest der Protoss-Gemeinschaft war gezwungen, seine geliebte Heimatwelt zu verlassen. Auf dem fernen Planeten Shakuras fanden die Vertriebenen Zuflucht. Es war die Heimat der Dunklen Templer, einer Gruppe von abtrünnigen Protoss, die lange Zeit zuvor für ihre Missachtung der Khala von Aiur verbannt worden waren.

Seitdem steht Aiur unter der Kontrolle der neuen Anführerin des Schwarms, der Königin der Klingen. Manche Gebiete des Planeten blieben von der Invasion unberührt, aber der Großteil von Aiur ist jetzt Brutstätte der Zerg, übersät mit Asche, zerstörten Kriegsmaschinen und den Überresten der Toten. Gerüchten zufolge leben auf dem Planeten noch verstreute Gruppen der Protoss, aber ihre wahre Anzahl ist unbekannt. Das Schicksal der anderen Lebewesen auf Aiur ist ebenfalls ungewiss. Manche Protoss vermuten, dass einige dieser Spezies von den Zerg assimiliert und in Killermaschinen verwandelt wurden, die jetzt dem Schwarm dienen.

Nach seiner langen und reichhaltigen Geschichte steht der Planet nun für viele als sinnbildliches Mahnmal für die zerstörerische Macht des Schwarms. Obwohl die Protoss sich selbst einst als die fortschrittlichste Zivilisation der Galaxis ansahen, hat ihnen das tragische Schicksal Aiurs eine wertvolle wenngleich schmerzliche Lehre erteilt. Sie werden dieses chaotische Zeitalter, das über den Koprulu-Sektor hereingebrochen ist, nur überleben, wenn sie neue Kriegstaktiken und Verbündete akzeptieren.

<< Zurück zur Planetenübersicht