Starcraft 2 - zu Einseitig?

Hier könnt ihr eure Tagebücher veröffentlich und über die Beta selbst diskutieren

Moderatoren: Exekutor[NHF], Deathwing, GarfieldKlon, G A F, SaVi

Benutzeravatar
Hydra
Ultralisk
Beiträge: 1755
Registriert: 27.07.2007, 20:57
Liga 1vs1: Meister
Liga 2vs2: Meister
Mainrace: Zerg

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von Hydra » 19.05.2010, 21:43

Es liegt daran, dass es keine BOs gibt. Wenn ihr mal Starcraft mal instaliert, spielt mal ein Spiel gegen den PC auf irgendeiner Map. Die nächste Exe wird Meterweit entfernt sein. Erst später wurden Maps erstellt, wo die Exen so nah aneinander liegen, dass man als Zerg in den Bw zeigen sich sofort 2 Exen holen konnte.

Es dauert halt. Es gibt ja schon viele BOs wie zB der Hellionharras into Thors und Rines oder der 4 Gate Push. Die Protoss FE-BO wurde auch nur nach einigen Jahren erfunden( ich glaube von Bisu) und daraufhin als Conter dann die 6 Hatch Hydra Bo etc etc etc.

Ich glaube SCII braucht einfach seine Zeit, es ist nämlich erstmal eine Beta und mehr nicht.

Ich persönlich vermisse das Mikro bei Zerg... habe wirklich Jahre gebraucht um Mutas anständig gegen Terrors und Rines zu mikroen und nun kann ich das alles in SCII vergessen, da Mutas eine Range von 3 haben und der "Hold-attack" nichtmehr funktionert.

Und ja, die Maps sind echt beschissen momentan. Flopgun ist auch der Meinung, dass es viel größere Maps geben sollte, da Zerg zB wegen den Roches und ihrer geringen Range einfach unmengen von Platz bracuhen um ihren maximalen Dmg rauszuhauen, oder dass einfach durch größere Maps heftigere Lategames für uns alle entstehen können.
Bild
Bild
Garf du bist ein Genie !!! :anbeten:

Benutzeravatar
nuLLsieben
Hydralisk
Beiträge: 147
Registriert: 02.08.2009, 02:13
Liga 1vs1: Diamant

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von nuLLsieben » 20.05.2010, 03:20

das thema is wirklich sehr intressant, da mir der gedanke auch letztens durch den kopf geschossen ist :D

denke auch es liegt am kleinen mappool.
aber wenn ich grad so drüber nachdneke, wurden bei bw im endeffekt, auch imemr nur so 3 standart maps gezockt^^, odeR?

auf den einzelspieler modus freu ich mich auch schon riesig!!!!!
der wird so übertrieben geil, mit der grafik, und die story is ja auch der hammer!
is für mich wie ganz großes kino über wochen lang :D

was kommt eigtl nach wings of liberty, also der terraner kampagne? ich hoffe doch zerg :P
hab kein bock das die zerg als letztes kommen ^_^
........der schwarm cluster wird angegriffen!!!

GarfieldKlon
Moderator des Schwarmstocks
Moderator des Schwarmstocks
Beiträge: 4397
Registriert: 02.07.2007, 19:37
Liga 1vs1: Keine
Liga 2vs2: Keine
Mainrace: Zerg
Wohnort: Hannover

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von GarfieldKlon » 20.05.2010, 08:06

Nach der Terraner Kampagne kommt Heart of the Swarm .

Es wird wohl noch viele weitere Strategien geben. Vorallem dann, wenn alle Einheiten balanced sind. Es wird wohl immer paar beliebtere Strategien geben und es wird wohl auch immer Leute geben die Rushen.

Aber ich kann die Leute verstehen. Bei 400 Spielen bei immer fast den gleichem Maps macht auch nicht soooviel Spass.
Dazu fehlen einfach noch die FunMaps die ich mit anderen spielen kann und ich vermisse den ChatRaum. Da fehlt noch sooovieles, aber es ist ja schließlich erstmal nur die Beta.
║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten --(◔̯◔)--
1334566890100

Benutzeravatar
Pjotr
Berserker
Beiträge: 73
Registriert: 29.04.2009, 06:51
Liga 1vs1: Grandmaster
Liga 2vs2: Grandmaster

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von Pjotr » 20.05.2010, 09:25

Mir gefällt das Balancing soweit sehr gut und da hat Blizzard schon tolle Arbeit geleistet. Der Hauptgrund, warum ich mich nun schon seit 2 Monaten nichtmehr dazu durchringen kann mehr als 3 games die Woche zu machen ist, dass mir das Battle.net garnicht gefällt. Keine chatrooms, keine Ligen, kein sinnvolles laddersystem und keine Clanfunktion nehmen mir den Großteil meiner Motivation besser zu werden in dem Spiel und lassen mich konstant auf wc3 ausweichen.

Der geringe Mappool trägt natürlich auch seinen Teil dazu bei und die fehlende BO-Vielfalt.
Bei wc3 gibt es eine große Masse an Möglichkeiten, wie man anfangen kann zu bauen und bei sc2 kommt eine Varianz in der bestmöglichen BO erst nach den ersten paar Gebäuden und das stört mich noch etwas.

Eigentlich ist es nicht das schlauste Starcraft mit Warcraft zu vergleichen, aber in Sachen Battle.net erwarte ich, dass dort keine Rückschritte gemacht werden, sondern große Fortschritte. Ich bin der Meinung, dass elementare Funktionen, wie Clanfunktion, Chaträume usw. schon am Anfang des Release verfügbar sein müssen und nicht aufgeschoben werden dürfen bis zum nächsten addon.

Benutzeravatar
chrisolo
Ultralisk
Beiträge: 2688
Registriert: 20.08.2007, 20:10
Liga 1vs1: Keine
Liga 2vs2: Keine
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von chrisolo » 20.05.2010, 09:44

Pjotr hat geschrieben:Keine chatrooms, keine Ligen, kein sinnvolles laddersystem und keine Clanfunktion nehmen mir den Großteil meiner Motivation besser zu werden in dem Spiel [...].

Der geringe Mappool trägt natürlich auch seinen Teil dazu bei und die fehlende BO-Vielfalt.
[...]
Ich bin der Meinung, dass elementare Funktionen, wie Clanfunktion, Chaträume usw. schon am Anfang des Release verfügbar sein müssen und nicht aufgeschoben werden dürfen bis zum nächsten addon.

Kann man so nur absolut rautieren. Alleine diese "Freundschaftssystem ersetzt Chaträume"-Mentalität gefällt mir überhaupt nicht. Chaträume haben den Clan/die Spielgemeinschaft verbessert und auch vereinfacht. Klar kann man alle in eine Gruppe einladen, aber dann kann man erstens nicht mit dieser Gruppe in sooo einem kleinem Chatfenster kommunizieren, da wenn alle einmal schreiben ist das Chatfenster 4-5 Mal ausgefüllt und man kann mit dieser Gruppe auch keine Spiele eröffnen (zumindest nicht so einfach). Ich finde das Name/Passwort System zum Hosten eines Spiels geeigneter als das Einladen, denn es gibt immer jemand den man nicht in der Friendlist hat und der trotzdem obsen möchte (etwa ein Freundesfreund etc.)

Das Battle.Net wie es jetzt ist ist echt unzufriedenstellend und nur auf "Grafik" und nicht auf "Useability" ausgelegt, was ja eigentlich nicht Blizzards Stil ist.

Mit dem Game bin ich vollstens zufrieden, klar hier und da muss noch was getan werden, aber vom Spielgefühl ist es schon echt gut :)
KT Rolster FTW.

HoeJJa Fan ♥

Benutzeravatar
Akkarin
Mutalisk
Beiträge: 462
Registriert: 20.01.2008, 15:27

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von Akkarin » 20.05.2010, 10:42

Natürlich wird es AoS maps geben. Vermutlich wird es auch ein oder zwei AoS Varianten geben die halbwegs brauchbar sind. Aber es wird mit ziemlich großer sicherheit kein DotA geben wie wir es kennen.

Das liegt zum einen daran das Icefrog keine SCII DotA map machen wird. Er hat die Entwicklung jetzt schon sehr lange fast alleine durchgeführt, es wird schwer jemanden mit solcher Erfahrung aufzutreiben.

Dann muss ersteinmal eine Map her. Icefrog konnte schon auf eine sehr solide Map von Euls bzw Guinsoo zurückgreifen. Bis das SCII DotA auf stand der Version 6.0 ist wird es etwas dauern. Und selbst dann: Ich kann immer noch ein viel besseres WC DotA spielen, warum auf SCII zurückgreifen ? Klar, irgendwann würde SCII WCIII überholen weil der Editor viel mächtiger ist.

Und es gibt eine extrem große Konkurrenz. Ersteinmal das WCIII DotA. Dann gibt es noch Klone wie HoN oder LoL bei denen jetzt schon viele DotA Spieler sind.
Am wichtigsten ist hier aber ihmo das Valve DotA. WCIII würde Irgendwann von dem neuen Editor eingeholt und HoN zieht das meiste seiner Pluspunkte aus der grottigen WCIII Engine und der WCII Grafik, Sachen die mit SCII und dem Bnet 2.0 auch besser werden.
Icefrog-Valve hingegen hat einen großen Publisher im Rücken, eine eigene auf DotA abgestimmte Engine, die große Erfahrung von Icefrog und ist Community Liebling.


Klar wird es AoS maps geben auf denen man mal ne Runde spielen wird, aber es wird keinen Competitiv geben, die Map wird nicht so ausbalanciert sein, und DotA ist in der Richtung schon ziemlich scheiße, und vorallem wird es kein
Warcraft III wird heute ja zum Großteil nurnoch wegen DotA gespielt.
für SCII geben.
Zuletzt geändert von Akkarin am 20.05.2010, 12:09, insgesamt 1-mal geändert.

Hiroschi
Space-Marine
Beiträge: 43
Registriert: 20.03.2010, 09:45

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von Hiroschi » 20.05.2010, 11:46

Öhm lol wer braucht Icefrog? Es gibt genügend bessere Mapper als er... Und wayne brauchen kein Sc2 Dota heißt es eben Hotm whatever

Was ich jetzt in den höheren Ligen (Platin,Gold) gesehn hab es ist eigentlich jedes Game das selbe Protos Void Ray oder 4Gates mit Tech , Terraner eben Banshee +Tanks+Vikings
und Zerg meist Linge+Hydras.

Mir fehlt irgendwie das Chat System wo man eben mit 50-??? drin ist

Benutzeravatar
Zerebrat
Space-Marine
Beiträge: 49
Registriert: 14.05.2008, 12:56
Liga 1vs1: Grandmaster
Liga 2vs2: Grandmaster

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von Zerebrat » 20.05.2010, 13:52

Ich mein Blizzard hat gesagt, dass es die Chatrooms nur in der Beta nicht enthalten ist weil die Spieler zocken sollen und nicht chatten.

Marvel
Berserker
Beiträge: 89
Registriert: 18.02.2010, 19:35
Liga 1vs1: Meister
Liga 2vs2: Grandmaster
Wohnort: Earth

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von Marvel » 20.05.2010, 16:33

Es heißt ja nicht das DotA bei SC2 auch berühmt werden sollte, nein, wer behauptet sowas? Kein Game kann ein Original übertreffen, sei es noch so besser im Fortschritt, bestes Beispiel: Counterstrike 1.6 und Source. (Übrigens beides Mods)

Ich denke nicht das wir in Starcraft II eine Map spielen werden die wie Dota ist, sondern etwas ganz anderes, das vom Konzept und Gameplay her was eigenständiges ist und nichts mit DotA zu tun haben wird.

Ich kann den Posts über mir nur zustimmen, was die Beta angeht hat man keine Motivation mehr sich im Spiel zu verbessern, weil eben soviele Features fehlen die man in Warcraft 3 schon hatte, aber das ist wohl ein Manko jeder Beta, es ist eben nicht das komplette Game also auch nicht der komplette Spielspaß.
Sons of Korhal - We came. We saw. We conquered.

Benutzeravatar
ReinheitDerEssenz
Dragoner
Beiträge: 296
Registriert: 13.10.2009, 20:31
Liga 1vs1: Grandmaster
Liga 2vs2: Meister
Wohnort: Primärer Hive Cluster
Kontaktdaten:

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von ReinheitDerEssenz » 22.05.2010, 13:47

vielfalt ist nicht wirklich drin. viele verfolgen ihre standart bos. wie der 6 pool auf incineration zone. oder hydra ling... viel anderes mach ich net.. nur ma just4fun linge + nydus.
als t mach ich eigenltich auch immer m+m+ms weils des stärkste is.
nur als protoss mach ich net viel weil ichs ums verrecken net auf die reihe bring die rasse anständig zu spielen^^
Bild

Hell, it's about time!



What can you do against Mass Voidrays? Maybe nothing... Only more VoidRays

Benutzeravatar
Grauer Prophet
Feuerfresser
Beiträge: 109
Registriert: 30.08.2008, 11:34
Liga 1vs1: Diamant
Wohnort: Char

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von Grauer Prophet » 22.05.2010, 19:32

Ich denke die Vielfalt liegt nicht in den Bo´s, sondern in den Köpfen der Spieler.

Er geht auf MMM, soll ich mit Banelingen frontal angreifen oder mit Mutas harrassen?
Ich könnte auch einen Nydus Worm verstecken oder einfach viel makroen und auf einen Push warten, bringt mir Ling Speed jetzt was, sollte ich jetzt noch techen oder lieber meine Armee erweitern?

60% der Arbeit verrichtet der Spieler mindestens im Kopf, und genau da sind die Möglichkeiten auch grenzenlos. :augen:
Bild
"Der große rote Ball da oben ist die Sonne,aber eins musst du dir merken:Du darfst sie auf keinen fall anfassen!"

Benutzeravatar
coopy-2k
Sonde
Beiträge: 10
Registriert: 26.05.2010, 12:43
Wohnort: Monheim am Rhein

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von coopy-2k » 27.05.2010, 15:29

Starcraft 2 ist wunderbar.
Überlegt mal als ihr euch SC1 geholt habt und es damals zum ersten mal gespielt habt.
So dann gibt es 2 Möglichkeiten:

1. Ihr habt euch direkt verguckt in das Spiel und habt nicht mehr damit aufgehört oder
2. Es hat eine Weile gedauert bis ihr das Game mochtet, da es damals halt neu war oder weil man noch nicht damit klar kam.
Jetzt, nach mehr als einem Jahrzehnt ist SC Kult und nichts außergewöhnliches mehr.

So, dein Problem jetzt ist glaube ich, dass du einfach noch zu sehr an SC1 hängst. Denn ich finde als "einseitig" kann man es ganz und gar nicht bezeichnen. Allein anhand der Tatsache, dass es in SC2 mehr und neue Units gibt.
Terran U.E.D.

Benutzeravatar
TomDe
Ultralisk
Beiträge: 1521
Registriert: 22.03.2009, 00:31

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von TomDe » 01.07.2010, 11:14

Ich denke es liegt nicht nur an den fehlenden Maps oder Mods. Schließlich habe ich BW Jahre lang im Netzwerk mit vielen verschiedenen Spielern gespielt und das meistens nur auf 4-5 verschiedenen Maps. Es liegt vielleicht auch am Mappool, aber nicht nur. Hauptsächlich liegt es an den BO´s und den Möglichkeiten der Units. Gefühlt kommt mir SC 2 auch sehr monoton vor, aber schon währrend eines Spiels und nicht davor, wenn ich die Map aussuche.

In SC2 gibt es im Multiplayer nicht mehr Units als in SC:BW und neu sind die SC 2 Units für mich auch nicht mehr, schließlich habe ich schon 500 Games mit den "neuen" Units gemacht. Es gibt Units, die neue Taktiken ermöglichen und diese Taktiken sind sicherlich auch noch nicht ganz ausgeschöpft, aber ich denke es liegt nicht nur daran, dass SC 2 Monoton wirkt.

Man kann und sollte das natürlich auch nicht so schwarz/weiß malen. Es gibt Glanzlichter was Units und Fähigkeiten betrifft, aber es gibt auch noch dunkle Ecken in der Unitkiste und im Fähigkeitenpool. Es ist aber auch schwierig das Problem beim Namen zu nennen, weil diese gefühlte Eintönigkeit eine kombination aus allen diesen bisher genannten Gründen ist. Jedoch wurde meiner Meinung nach zu wenig Schuld dem Balancing gegeben. Was ich für mich als größte Fehlerquelle betrachte.

Ich möchte mal ein Balancesbeispiel bringen, wo der Unterschied zwischen SC:BW und SC 2 deutlich wird.
Terra vs Toss
In SC:BW baute man am Anfang Marines und Berserker.
Gegen die Berserker konnte man zusätzlich Flammenfresser bauen, die wiederrum von Dragooner gut gekontert werden konten, die wiederum von Marines gut gekontert werden konnten. Keine dieser Kontereinheiten ist eindeutig überlegen oder unterlegen, sondern waren dezent im richtigen Verhältnis besser.

In SC 2 baut man am Anfang auch Marines und Berserker.
Gegen die Berserker kann man zusätzlich Marodeure bauen, die wiederrum von... Stalkern? NEE!! ... Marodeure machen Bonusschaden gegen Stalker.
Der Balancekreis ist kaput.
Problem erkannt? Gefahr gebannt! ^^

Um dieses Unverhältnis auszugleichen muss man riskanterweise weiter techen oder gleich 2 verschiedene Einheitentypen bauen, Stalker für den Schaden und Sentrys fürs Schutzschild und micro FF. Gegen beide Einheiten ist der Marodeur gut zu gebrauchen.

So ein kaputes Balancesverhältnis gibt es natürlich nicht überall im Spiel. Es gibt teilweise ganz hervorragende Verhältnisse, aber es ist eben noch nicht überall der Fall.
SC 2 ist gut balanced, aber kommt noch nicht an SC:BW ran. Das zu denken wäre auch naiv, da wir hier eine Beta mit einem über 10 Jahre alten Spiel vergleichen.

Trotzdem erwarte ich mehr, auch wenn es mir bewußt ist, dass es "nur" eine Beta ist.
Ich erwarte von diesem Spiel, dass es keine Allrounder oder Techpixis(Einheiten die auf ihrem Techlevel nen halber Allrounder sind) gibt, sonder alle starken Sachen überwiegend aus Kombinationen von Einheiten und Fähigkeiten entstehen.
Beim Marodeurbeispiel erwarte ich als Protoss eine Einheit oder Fähigkeit, die ich in angemessener Zeit bauen bzw. entwickeln kann, die mir auf jeder Kartenposition(egal ob Klippe oder sonst was) einen Vorteil gegenüber den Marodeuren verschafft und von Marines ebenfalls nicht problemlos zerlegt werden, damit der Terra ebenfalls gezwungen wird auch auf was neues zu setzen.

Was sieht man aber oft in SC 2?
Mass MMM, von Anfang bis Ende. Man kann sich das auch so vorstellen. Es muss zu jeder Einheit und Einheitenkombination im Spiel bei jeder Rasse ein Druckmittel geben, um den Gegner von dieser Einheit oder Einheitenkombination zu einem anderen Tech zu zwingen.

Das sind zahlreiche Kombinationen und die hat SC 2 noch nicht.

Void Rays zeigen, dass es eine einzige Unit oder Fähigkeit geben muss, die in sehr geringer Stückzahl und angemessener Zeit die Void Rays wirkungslos macht und ohne Probleme aufhält.
Das ist eine wichtige Sache fürs Balancing! Wenn man weiterhin irgendwelche Einzelkonter massen MUSS, um irgendwo gegen zu halten, kann da kein gutes Balancing rauskommen. Mit dem Irgendwo sind sowohl Massen, egal von welcher Einheit gemeint als auch Harasseinheiten wie Void Rays, Reaper, Zergling etc.
Solange ich als Protoss Stalker oder Phönix oder Disruptor oder eine Kombination daraus Massen muss, um Mass Mutas aufzuhalten, kann das Spiel gar nicht gut balanced sein. Die Antwortet müsste so wie in SC:BW lauten Psi-Sturm und gut und nicht baue 3 verschiedene Einheiten ohne Ende.
Zuletzt geändert von TomDe am 01.07.2010, 12:04, insgesamt 2-mal geändert.

Exekutor[NHF]
Moderator der Stämme
Moderator der Stämme
Beiträge: 5724
Registriert: 07.07.2007, 14:33
Liga 1vs1: Diamant
Liga 2vs2: Keine
Mainrace: Protoss
Wohnort: Bremen

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von Exekutor[NHF] » 01.07.2010, 11:40

In SC:BW baute man am Anfang Marines und Berserker.
Gegen die Berserker konnte man zusätzlich Flammenfresser bauen, die wiederrum von Dragooner gut gekontert werden konten, die wiederum von Marines gut gekontert werden konnten. Keine dieser Kontereinheiten ist eindeutig überleben oder unterlegen, sondern waren Dezent im richtigen Verhältnis besser. Waren also ehr Softcounter.

In SC 2 baut man am Anfang auch Marines und Berserker.
Gegen die Berserker kann man zusätzlich Marodeure bauen, die wiederrum von... Stalkern? NEE!! ... Marodeure machen Bonusschaden gegen Stalker.
Der Balancekreis ist kaput.
Problem erkannt? Gefahr gebannt. ^^
In SC:BW hat man kaum Marines gebaut als Terraner und als Protoss keine Berserker sondern direkt Dragoner. Mit ihrer Reichweite konnten sie (nach dem Upgrade) die Stellungen des Terraners wunderbar auseinander nehmen und mussten sich erst beim Erscheinen des ersten Panzers zurück ziehen.

In StarCraft 2 hat man als Protoss auch keine Probleme, wenn man früh auf Sentrys geht - die können das Pathing der Marauder so sehr stören, dass man damit keine unlösbaren Probleme mehr hat.
Um dieses Unverhältnis auszugleichen muss man gleich 2 verschiedene Einheitentypen bauen, Stalker für den Schaden und Sentrys fürs Schutzschild und micro FF. Gegen beide Einheiten ist der Marodeur gut zu gebrauchen.

So ein kaputes Balancesverhältnis gibt es natürlich nicht überall im Spiel. Es gibt teilweise ganz hervorragende Verhältnisse, aber es ist eben noch nicht überall der Fall.
SC 2 ist gut balanced, aber kommt noch nicht an SC:BW ran. Das zu denken wäre auch naiv, da wir hier eine Beta mit einem über 10 Jahre alten Spiel vergleichen.
Du sprichst es ja eigentlich auch direkt an: Sentry/Stalker. Ich komme damit persönlich auch super zurande, gehe nicht nur auf Sentry/Berserker weil ich den Fernkampf als deutlichen Vorteil (im Vergleich zum Berserker) gegenüber der reinen Fernkampfarmee des Terraners betrachte. Allerdings kann der Terraner auch erstmal nicht wirklich was gegen diese Kombo machen und sobald er mit sehr großen Mengen Maraudern ankommt, hat man ja auch bereits seine Kolosse, was wiederum vom Terraner mit Vikings oder extrem guten Micro gekontert werden muss (der Protoss kann hier wiederum mit seinen Forcefields einschreiten etc.). Der Kreis ist zwar nicht mehr ganz rund aber dennoch geschlossen wie ich finde.
Ich erwarte von diesem Spiel, dass es keine Allrounder oder Einzelkönner gibt, sonder alle starken Sachen ausschließlich aus Kombinationen von Einheiten und Fähigkeiten entstehen.
Der Eindruck, eine einzelne Einheit würde gut genug gegen vieles sein, drängt sich in der Tat in SC2 deutlich stärker auf als noch bei StarCraft 1, aber trotzdem gibt es meiner Erfahrung nach noch zu jeder Einheit eine Mischung aus Einheiten, die diese gut kontert.
Martin: What is the advantage of being able to touch one's noes with the tongue?
Marie: I'm one step ahead of you in the evolution!

Benutzeravatar
TomDe
Ultralisk
Beiträge: 1521
Registriert: 22.03.2009, 00:31

Re: Starcraft 2 - zu Einseitig?

Beitrag von TomDe » 01.07.2010, 12:00

...aber trotzdem gibt es meiner Erfahrung nach noch zu jeder Einheit eine Mischung aus Einheiten, die diese gut kontert.
So ist es und das ist eigentlich auch das Problem, was ich sehe.
Sobald man gegen 1 Einheiten mehr als 1 Einheit bauen muss, um sie gut zu kontern, ist es doch schon kein faires Verhältnis mehr?
Dieses Problem wurde in SC:BW nicht absichtlich, aber dennoch effektiv durch Fähigkeiten wie Dunkler Schwarm, Blutbad, Psi-Sturm, Bestrahlung, Verteidigungsmatrix etc. gelöst. Viele dieser Fähigkeiten waren vielleicht ein wenig zu stark oder wären es in SC 2, aber letztendlich haben diese Fähigkeiten, Caster polarisierend, interessant und gefährlich gemacht.
Man musste nur 1 Einheit bauen, um gegen egal welche Masse, außer Masse von Einheiten mit sehr viel HP, klar zu kommen. Für nahezu jede Einheit war ein Blutbad oder Dunkler Schwarm oder eine Verteidigungsmatrix gefährlich. Um gegen solche Sachen anzukommen brauchte man entweder starke Einheiten wie Kreuzer oder eine gute Kombination aus Fähigkeiten und Einheiten wie Korsar mit seiner Fähigkeit gegen Dunkler Schwarm etc.
Diese Gefahr geht von einigen Castern nicht mehr aus.
Ich sehe hier ganz klar ein Defizit bei den vorhandenen Fähigkeiten und weniger bei den Einheiten.

Insgesamt wurden diese mächtigen Fähigkeiten ganz schön heruntergeschraubt, weswegen sie vielleicht etwas gerechter und aufhaltbarer sind, aber gleichzeitig nicht mehr so stark polarisieren. So´n Dunkler Schwarm auf den Einheiten oder nen Blutbad auf den eigenen Einheiten hat schon Angst ausgelöst. Das ist bei weitem nicht mehr so, was das Spiel auch Monoton wirken lässt.

Dieses Polarisieren fehlt einfach. Auf einem Schlag einfach mal 10 oder 20 Einheiten verlieren. Das weckt Emotionen und gestaltet das Spiel interessant. Die Einheit die für diese schnelle Zerstörung gesorgt hat, wird durch ihre Kontereinheit eben so schnell zerstört. Und diese Kontereinheiten wie Ghost mit Snipe gibt es bereits. Man brauch diese Polarisierung und man muss den Gegner ständig zu anderen Units zwingen können. Ich will nicht bis T3 warten bis ich den Gegner von Marodeuren wegzwingen kann. Eigentlich müssten Phönixe eine gute Fähigkeit besitzen, um auch alleine(was gerade bei den Protoss eine große Rolle spielt) Marodeure jagen zu können.
Der Phönix müsste also auch ohne selber lahmgelegt zu werden Einheiten hochheben können zum Beispiel. Oder er hat irgendeine andere Fähigkeit wie kurzzeitig das Feuer anderer Einheiten zu hemmen.

Ich würde auch zwei Fähigkeiten auf dem Phönix begrüßen, so ist das nicht, aber das wird wohl nicht kommen. ^^

Mein persönliches Fazit ist, dass Caster wieder mehr polarisieren müssen.
Dann reist so´n Psi-Sturm halt mal 10 Marines oder Mutas weg, na und?, dann baut der Terraner halt mal Ghosts und der Zerg benutzt halt mal Neural Parasit, um im richtigem Moment den Psi-Sturm für sich zu nutzen.

Naja, ich hoffe die Beta geht bald weiter. Gab da noch so einige Dinge, die ich ausprobieren wollte.

Gesperrt