Heart of the Swarm Kampagne

Diskussion über die Kampagne und Singleplayer (Co-Op gegen K.I.). Achtung Spoilergefahr!

Moderatoren: Exekutor[NHF], Deathwing, GarfieldKlon, G A F, SaVi

Benutzeravatar
Nordos
Dragoner
Beiträge: 324
Registriert: 03.03.2011, 20:58
Liga 1vs1: Platin
Liga 2vs2: Gold
Mainrace: Zerg

Re: Heart of the Swarm Kampagne

Beitrag von Nordos » 20.03.2013, 22:37

Seriously, wenn Kerrigan hätte fliegen können, wären ein paar Missionen leichter gewesen ~.~

:D

G A F
Moderator des Luftkampfs
Moderator des Luftkampfs
Beiträge: 789
Registriert: 22.05.2010, 08:57
Liga 1vs1: Meister
Liga 2vs2: Meister
Mainrace: Protoss

Re: Heart of the Swarm Kampagne

Beitrag von G A F » 20.03.2013, 23:26

@Infiltrator

Wie kannst du denn soviel von HOTS und den Charakteren wissen und dir ein Urteil darüber machen, ohne es überhaupt gekauft zu haben?

Ich fürchte, du hast dir hier eine selbsterfüllende Prophezeiung erschaffen, indem du etwas wirklich schlechtes mit totaler Gewissheit erwartet hast und du die Realität nun auf deine Vorstellung legen willst. Ich schätze dich sehr, aber ich mag es nicht, wenn jemand Urteile fällt, die von absoluter Voreingenommenheit zeugen.

Ich fand die Missionen okay. Sie waren nicht atemberaubend, aber dennoch hatte ich meinen Spielspaß daran. Vieles hätte besser gemacht werden können, aber auch schlechter. Das gilt aber für jede Entwicklung überall. Mir kamen storytechnisch Stukov und Duran auch zu kurz vor, aber wir beide sind nur der kleinste Teil der Blizzard Zielgruppe. Viele werden BW nicht gespielt haben und die Masse von Jugendlichen will wohl einfache Missionen, in denen sie sich mächtig fühlt. Das wurde auch durch Kerrigan absolut geschafft, sie ist wirklich komplett übermächtig.

Die anderen Einheiten und Verbesserungen schaffen auch ein Gefühl der Macht und das wiederum sorgt bei vielen für eine Freude am Spielen. Mir persönlich gefällt das nicht so sehr, ich will lieber möglichst harte Kämpfe gegen andere, intelligente Köpfe führen. Das kann ich auch im multiplayer und hab da auch in HOTS schon so manchen WOL-GM besiegt und ein Lob für das Spiel bekommen.

Die breite Masse erfreut sich am A-move, da dieser einfach auszuführen ist und in den Missionen auch in Ordnung ist. Dennoch kann man mit micro und vor allem multitasking sehr viel vereinfachen, grade was die vielen Fähigkeiten von Kerrigan angeht. Man kann quasi wie bei D3 Kerrigan alleine das gesamte Spiel steuern und umherlaufen, Schaden anrichten und sich dem Missionsziel nähern, während man dahinter ein normales Spiel aufbaut.

Was den multiplayer angeht finde ich, dass es da sowieso noch viel zu früh für Urteile ist. Meiner Meinung nach ist es dennoch spannender für den Zuschauer geworden, da bei WOL am Ende alle Parteien eher bis 200 Supply gebunkert haben und es vielleicht einen timingpush oder eben all-in vorher gab. In HOTS wurde durch das Orakel, Speedyvacs und bessere Mutas ein Versuch unternommen, das harassment das gesamte Spiel über zu verstärken und dies wiederum sorgt für mehr multitasking, frühere Kämpfe und vieles mehr.

Mir persönlich geht die Mine und das Medivac als Toss auch gegen den Strich. Wenn ich aber schneller als der Gegner bin, dann spiele ich mit ihm und nicht umgekehrt. Im Gegensatz zu BW bezieht sich die Schnelligkeit dabei auf ansehnliche Sachen wie das Harassment, Harassmentabwehr und Armeeführung in großen fights (gleichzeitig guardian shield, Orakel auf schießen stellen, mothershipcore auf slowing field, storms und feedbacks und einen Halbkreis beim Angriff erzeugen, eventuell sogar mit zweiter Gruppe flankieren). Es ist ein riesiger Haufen an Dingen zu erledigen, die in weniger als 2 Sekunden kaum hintereinander auszuführen sind neben der eigentlichen Entscheidung, ob man nun kämpfen will oder sich zurückziehen will.

Das mit dem Protossdeathball sehe ich absolut nicht so. Harassment wurde gestärkt und durch Viper (PVZ), Phoenix/Orakel harassment (PVP) oder der dropabwehr und nötigen multipronged attacks gegen ghosts oder mech (PVT) ist das Herumsitzen in der eigenen Basis bis 200 Supply eher nachteilig, während der harassende Spieler viel eher belohnt wird.
Bild

Benutzeravatar
Infiltrat0r
Ultralisk
Beiträge: 1588
Registriert: 04.07.2008, 13:45
Liga 1vs1: Meister
Liga 2vs2: Meister
Mainrace: Protoss
Wohnort: Niedersachsen

Re: Heart of the Swarm Kampagne

Beitrag von Infiltrat0r » 21.03.2013, 01:10

G A F hat geschrieben:@Infiltrator

Wie kannst du denn soviel von HOTS und den Charakteren wissen und dir ein Urteil darüber machen, ohne es überhaupt gekauft zu haben?

Ich fürchte, du hast dir hier eine selbsterfüllende Prophezeiung erschaffen, indem du etwas wirklich schlechtes mit totaler Gewissheit erwartet hast und du die Realität nun auf deine Vorstellung legen willst. Ich schätze dich sehr, aber ich mag es nicht, wenn jemand Urteile fällt, die von absoluter Voreingenommenheit zeugen.
Deine Frage ist natürlich verständlich, aber ich würde mir nicht anmaßen wollen über etwas zu urteilen was ich nicht kenne, schon gar nicht in einem so harschen Tonfall, wie du schon richtig erkannt hast.
Nach einigen Abenden mit Playthroughs auf YouTube, dem Lesen von ebenjenen sowie diversen Erfahrungsberichten sowohl mündlicher als auch schriftlicher Art, bin ich aber der Meinung mir damit eine solide Bewertungsgrundlage geschaffen zu haben, durch die mir eine solche Wertung möglich wird.
Natürlich bin ich durchaus mit einer gewissen kritischen Erwartungshaltung an die ganze Sache rangegangen(was mMn ja auch gerechtfertigt ist), dennoch war ich(und was LotV angeht bin ich es immernoch) bereit mich positiv überraschen zu lassen, was aber leider nicht passiert ist.
Natürlich kann man an der Kampagne trotz allem seinen Spielspaß haben, ich will auch gar nicht bestreiten, dass ich mit der Kampagne auch meinen Spaß haben würde, aber ich messe SC2 immernoch an seinem Vorgänger, und was diesen Vergleich angeht... nunja, meine Post hat meine Meinung dazu wohl deutlich gemacht.
Letztendlich bezahle ich aber keine 40€+ um HotS dann mit dem anderen aktuellen Casual-Mist zu vergleichen um schließlich sagen zu können: "das Spiel war ganz ok."
G A F hat geschrieben:Die anderen Einheiten und Verbesserungen schaffen auch ein Gefühl der Macht und das wiederum sorgt bei vielen für eine Freude am Spielen. [...]

Die breite Masse erfreut sich am A-move, da dieser einfach auszuführen ist und in den Missionen auch in Ordnung ist. Dennoch kann man mit micro und vor allem multitasking sehr viel vereinfachen, grade was die vielen Fähigkeiten von Kerrigan angeht. Man kann quasi wie bei D3 Kerrigan alleine das gesamte Spiel steuern und umherlaufen, Schaden anrichten und sich dem Missionsziel nähern, während man dahinter ein normales Spiel aufbaut.
Hier kann ich dir nur zustimmen, und wenn man sich noch einmal anguckt was Telias geschrieben hat, erkennt man schnell was mein eigentliches Problem mit HotS ist, woraus letztendlich auch alle anderen von mir angesprochenen Punkte resultieren:
Telias hat geschrieben: [...]
- Da alte Fans auch wieder gehen, konzentriert man sich auf die Masse und macht das Spiel so einfach wie möglich und fängt immer wieder mit dem gleichen Konzept an. Somit kann es jeder spielen und man hat mehr Spieler für eSport, womit Blizzard ja auch ordentlich verdient.
[...]
HotS ist für die breite Masse, für die Casual-Gamer und SC-Neulinge gemacht worden, nicht für Leute mit RTS-Erfahrung und nicht für (mehr oder weniger) eingefleischte BW-Fans.
Natürlich kann man trotzdem seinen Spaß an dem Spiel haben, aber ich erwarte einfach "mehr" vom Nachfolger von SC:BW.

Die Diskussion über den Multiplayer-Part würde ich aus zweierlei Gründen gerne vermeiden: Zunächst stimme ich dir auf jeden Fall zu, dass es noch zu früh ist um eine solide Analyse abgeben zu können, da sich das Meta-Game noch zu stark ändert, zum anderen aber habe ich ja bereits in meinem ersten Post geschrieben, dass ich was das angeht "nur" Beta-Erfahrung habe, und Replay-Casts das selber spielen nicht zu 100% ersetzen können.
Und natürlich könnte man nicht nur über die Änderung des Metas durch die neuen Units diskutieren, sondern auch über deren Design selbst, und hier deckt sich meine Beta-Erfahrung mit der eines Freundes, den ich an dieser Stelle gerne einmal zitieren würde:
Chaos Obliterator hat geschrieben:Während der Beta hatte ich das Gefühl das Blizzard 0 Ahnung hat für was die neuen Einheiten gut sein sollen. Die Patches waren so random, das man nie wusste ob die Einheit die man gerade Benutzt nach dem nächsten Patch vielleicht fliegt statt läuft.
Aber diese Diskussion würde weiter vom Thema wegführen als mir lieb ist, und so gerne ich auch weiter über eierlegende Wollmilchsäue und Widow-Mines diskutieren würde, fehlt mir hierzu einfach die praktische Erfahrung, für die ich jedoch nicht bereit bin mehr als 40€ auf den Tisch zu legen :P
Das Argument, ich würde aus Protoss-Sicht argumentieren, kann ich in sofern wiederlegen, dass ich wie bereits erwähnt ja nicht mehr selbst am spielen bin. Mich interessiert nicht wirklich wer gewinnt, ich möchte mir spannende und unterhaltsame Matches angucken, das Spiel soll vielseitig und abwechslungsreich sein, und mich vor allem Unterhalten(zugegeben, das Viper-Micro von TLO im Spiel gegen Instinct z.B. hat das sehr gut geschafft, aber das passiert selten genug und dem Gegenüber stehen die Momente in denen ein ganzer Haufen Muten, Drops oder ganze Armeen einfach völlig unspektakulär(von dem Grafischen-Effekten mal abgesehen, die sind übrigens Oberklasse) an einer oder zwei Widow-Mines zerplatzen.


Ich hoffe,dass weder du noch sonst irgendjemand hier meinen Post jetzt in den falschen Hals kriegst, auch ich habe den allergrößten Respekt vor dir und den vielen anderen super Community-Mitgliedern, und Nichts liegt mir fernen als in irgendeiner Art abwertend oder herablassen klingen zu wollen, aber ich selbst bin mir was meine Formulierung an einigen Stellen angeht nicht zu 100% sicher, ob sie so rüberkommen wie sie eigentlich gemeint sind. Zu meiner Verteidigung muss ich zugeben ein wenig angetrunken zu sein, wodurch ich einige Sachverhalte vielleicht ein wenig zu überspitzt dargestellt habe, seid mir bitte nicht böse :wink:
"Die Benutzung von Kondomen verschlimmert das Aids-Problem" - Papst Benedikt XVI.
Manche Leute braucht man nicht zu parodieren. Es genügt, wenn man sie zitiert.

Antworten