Storyfragen Teil 3

Alles was mit der Starcraft Story zu tun hat, gehört hier rein. Dazu gehören auch Diskussionen über alle Rassen, deren Helden und den unterschiedlichen Planeten.

Moderatoren: Exekutor[NHF], Deathwing, GarfieldKlon, G A F, SaVi

Antworten
GarfieldKlon
Moderator des Schwarmstocks
Moderator des Schwarmstocks
Beiträge: 4397
Registriert: 02.07.2007, 19:37
Liga 1vs1: Keine
Liga 2vs2: Keine
Mainrace: Zerg
Wohnort: Hannover

Storyfragen Teil 3

Beitrag von GarfieldKlon » 24.10.2012, 08:06

Bild
Frage: Dem Overmind wurde bei seiner Erschaffung kein freier Wille, sondern ein direkter Befehl zur Vernichtung der Protoss gegeben. Danach erschuf er jedoch als Hoffnung auf Erlösung Kerrigan. Wie war es mit der Kontrolle der Dunklen Stimme über den Overmind bestellt
Antwort: Eine sehr gute Frage. Ich weiß, dass es in den Foren Diskussionen über das Wesen des freien Willens und den Overmind gegeben hat – allerdings in Bezug auf Menschen und ihre Verhaltensweisen. Man darf jedoch nicht vergessen, dass es sich hierbei um Science-Fiction handelt und wir Begriffe mitunter in anderen Zusammenhängen verwenden müssen, die nicht den üblichen Definitionen entsprechen.
Bezogen auf den Overmind bleibt zu sagen, dass man entweder einen freien Willen hat oder nicht. Im letzteren Fall gibt es Abstufungen des unfreien Willens. Die Dunkle Stimme stellte den Overmind an die Spitze des Schwarms, was bedeutete, dass er eine Reihe von Denkfähigkeiten benötigte: Ermessensspielräume sowie die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und kurz- oder langfristige Planungen durchzuführen. Flexibilität also. So etwas kann ein Automat nicht leisten. Besaß der Overmind also einen freien Willen? Nein, da die Dunkle Stimme seinem Denken Schranken gesetzt hatte. Er konnte beispielsweise nicht einfach eine Rebellion in Erwägung ziehen, da ihn in diesem Fall ein „eisernes Korsett“ davon abgehalten hätte. In bestimmten Situationen musste er Zwängen folgen. Entschlossen, alles für den Schwarm zu tun, fand der Overmind jedoch Lücken, ihm kaum zugestandene Wahlmöglichkeiten, die zwar die Kontrollen nicht aktivieren würden, von denen er jedoch hoffte, dass sie die Zerg schließlich aus der Herrschaft der Dunklen Stimme befreien könnten. Dies würde den Zerg das Schicksal ersparen, das der Overmind in seiner Vision gesehen hatte.
Und um noch etwas klarzustellen, das immer wieder falsch interpretiert wird: Der Overmind erschuf die Königin der Klingen nicht, um die Galaxie, den Koprulu-Sektor oder irgendetwas anderes außer den Zerg zu retten. In einer Vision sah er, wie die Zerg für die Vernichtung der Protoss benutzt wurden, und nur die Tatsache, dass dies in Sklaverei geschah, war für ihn von Belang. Am Ende der Vision sah er, wie allen Zerg von den Hybriden die Energie entzogen wurde. Dies stellte die Vernichtung der Zerg dar, was der Overmind um jeden Preis verhindern wollte. Er beabsichtigte, den Schwarm der Kontrolle der Dunklen Stimme zu entreißen, um die Zerg zu retten – und zwar nur die Zerg. Er hätte keine Probleme damit gehabt, dass die Zerg alle anderen existierenden Spezies ausmerzen.
Frage: Für wen genau hat Tychus gearbeitet und wie lauteten seine Befehle? Falls er im Auftrag von Arcturus handelte, sind die Ereignisse in „Sondermeldung“ leicht widersprüchlich. Es ist unwahrscheinlich, dass es für Mengsk in Ordnung gewesen wäre, die große Odin-Enthüllung zu ruinieren und die Aufnahme des Adjutanten der Konföderation zu senden.
Antwort: Über diese Frage freue ich mich besonders, da ich sie zwar vor ein paar Jahren auf einer BlizzCon beantwortet habe, dabei allerdings etwas unklar war.
Die kürzeste Version: Zu der Zeit von „Sondermeldung“ (kommt unabhängig von eurer Spielweise im mittleren bis hinteren Teil) hatte Mengsk schon Wichtigeres zu tun. Er hatte eine Chance, seine Tychus-Karte auszuspielen. Falls er Tychus befohlen hätte, diese Mission zu sabotieren, hätte Raynor das mitbekommen. Wäre „Sondermeldung“ die dritte oder vierte Mission des Spiels gewesen, hätte Mengsk diese Möglichkeit sofort genutzt. Doch als Tychus durch Korhal stampfte, hatte es Mengsk mit einem Zerg-Schwarm zu tun, der von Char aufbrach, um Welten zu erobern. Spione teilten ihm mit, dass die Moebius Foundation eventuell einen Weg gefunden hatte, Kerrigan wieder menschlich werden zu lassen. „Sondermeldung“ schadete ihm, aber das war nichts verglichen mit der vom Schwarm ausgehenden Gefahr und der Möglichkeit, Tychus gegen Kerrigan einzusetzen.

Falls Mengsk den Schwarm besiegen würde, könnte er sich der Verehrung seines Volkes sicher sein, selbst wenn er ein paar Milliarden Tote zu verantworten hätte. Wäre die Königin der Klingen hinter ihm her, könnte ihn auch diese Verehrung nicht retten.

Dieser Mengsk hat wirklich Nerven wie Drahtseile.
Frage: Gibt es für die Gabe der Prophezeiung und Vorhersehung, die solch eine große Rolle in WoL gespielt hat, irgendeine auf Science-Fiction basierende Grundlage oder ist sie einfach mysteriös und paranorm
Antwort: Diese Frage kann ich gut nachvollziehen. „Prophezeiung“ ist ein emotionales Wort, das klingt, als käme es aus einer Fantasy-Geschichte und hätte keinen Platz im Bereich der Science-Fiction.
Allerdings möchte ich mich hierbei auf das dritte clarkesche Gesetz berufen: „Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.“ Irgendwann vor langer Zeit hat ein Wesen gesehen, wie die Ereignisse wahrscheinlich (aber nicht zwingendermaßen) ablaufen würden und übermittelte diese Informationen an geringere Geschöpfe, die sie niederschrieben.

Oder um es anders auszudrücken: Stellen wir uns vor, dass ich mit einer Eintagsfliege kommunizieren könnte, die eine Lebenserwartung von 24 Stunden hat. Ich sage ihr: „Diese riesige Lichtkugel wird bald während eines Ereignisses untergehen, das wir ‚Abend‘ nennen. Fast die Hälfte deines Lebens über wird sie verschwunden sein, dann jedoch am sogenannten ‚Morgen‘ zurückkehren.“ Aus Sicht der Eintagsfliege stelle ich wilde Prophezeiungen über die Zukunft in den Raum.

Wie ich festgestellt habe, gehen viele davon aus, dass die Prophezeiung besagt, Kerrigan würde das Universum retten. Das ist jedoch nicht der Fall. Sie besagt einiges, unter anderem, dass der Gefallene (im Folgenden als „Dunkle Stimme“ bezeichnet) alles zerstören wird. Später erleben wir in einer Vision des Overminds den Zeitpunkt, an dem die Dunkle Stimme siegreich ist. Diese Vision vermittelt das starke Gefühl, dass die Zerg zurückgeschlagen haben könnten, wenn sie unter dem Befehl eines Anführers gestanden hätten, dem es möglich gewesen wäre, der Dunklen Stimme zu widerstehen. Ist Kerrigan solch eine Anführerin? Aber sicher! Allerdings ist sie weder die auserwählte Erlöserin noch eine messianische Figur noch die „Prophezeite“ – sie taucht in der Prophezeiung überhaupt nicht auf. Ist das kompliziert? Auf jeden Fall. Dazu werde ich mich in einem späteren Post noch äußern!
Quelle: http://eu.battle.net/sc2/de/blog/6298737/

Na aufjedenfall wieder sehr interessante Fragen und Antworten.
Besonders am Ende über die "Prophezeihung". Herrlich wenn es kompliziert wird :mrgreen:
║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten --(◔̯◔)--
1334566890100

Benutzeravatar
SilverGnom02
Space-Marine
Beiträge: 33
Registriert: 20.03.2009, 19:01

Re: Storyfragen Teil 3

Beitrag von SilverGnom02 » 24.10.2012, 08:48

Jetzt bin ich etwas verwirrt

Der Overmind hat aufgrund dieser Vision Kerrigan erschaffen um die Zerg zu befreien
aber warum spricht der Gefallene dann schon der Vision von ihr?
Gefallener: "Es gab eine unter euch,die meinen großen Plan hätte gefährden können.
Aber unter eurer Verblendung habt ihr Sie für die Wahre bedrohung gehalten."
Paradoxon?
Der Overmind erschafft wegen der Vision Kerrigan in der es Sie bereits gibt??
:?:

GarfieldKlon
Moderator des Schwarmstocks
Moderator des Schwarmstocks
Beiträge: 4397
Registriert: 02.07.2007, 19:37
Liga 1vs1: Keine
Liga 2vs2: Keine
Mainrace: Zerg
Wohnort: Hannover

Re: Storyfragen Teil 3

Beitrag von GarfieldKlon » 24.10.2012, 11:38

Das steht weiter bei der 3. Frage:
Wie ich festgestellt habe, gehen viele davon aus, dass die Prophezeiung besagt, Kerrigan würde das Universum retten. Das ist jedoch nicht der Fall.
Aaaaalso die dunkle Stimme hat wohl in der Vision NICHT Kerrigan gemeint. Nicht desto trotz war es vom Overmind trotzdem eine gute Idee Kerrigan zu erschaffen um sich der dunklen Stimme irgendwie zu entziehen.

Ausserdem hatte die dunkle Stimme ja zu den Protoss gesprochen. Also ist die Heldin vieleicht Selendis? Protoss können ja unglaublich verblendet sein.

Freue mich jedenfalls auf den nächsten Storyteil.
║▌║█║║▌║█║ Warnung! Falscher oder fehlender Kaffee - Benutzer angehalten --(◔̯◔)--
1334566890100

Benutzeravatar
Zerf
Adler
Beiträge: 177
Registriert: 12.05.2009, 13:34
Liga 1vs1: Keine
Liga 2vs2: Keine
Mainrace: Random
Kontaktdaten:

Re: Storyfragen Teil 3

Beitrag von Zerf » 24.10.2012, 12:35

Wie sehr ich auch hoffe das es nicht Kerrigan ist welche das Universum rettet (da es nur bedingt Sinn ergibt) ist es momentan noch am wahrscheinlichsten.

Selendis ist es definitiv nicht, da sie zum einen an der Finalen Schlacht teil nimmt und auf der anderen Seite keine Bedrohung in dem Sinne darstellt.

Was allerdings sein könnte wäre das eine Xel'Naga die besagte Retterin ist, welche allerdings auf Grund ihrer Kraft für eine Bedrohung gehalten wurde und getötet.

Exekutor[NHF]
Moderator der Stämme
Moderator der Stämme
Beiträge: 5724
Registriert: 07.07.2007, 14:33
Liga 1vs1: Diamant
Liga 2vs2: Keine
Mainrace: Protoss
Wohnort: Bremen

Re: Storyfragen Teil 3

Beitrag von Exekutor[NHF] » 06.11.2012, 09:28

Du musst bedenken, dass die Protoss Kampage die Trilogie abschließt - ich denke also nicht, dass wir in HotS wirklich schon zu den entscheidenen Aspekten kommen. Das erhöht zumindest die Chance, dass ein Protoss-Vertreter (muss auch nicht jetzt schon hinreichend bekannt sein, da er z.B. in HotS seine Premiere haben kann) am Ende zum Schlüsselfaktor wird.

Ich denke jedoch fast, dass es gar nicht so unwahrscheinlich ist, dass ein Vertreter jeder Rasse da seine Finger im Spiel hat (immerhin haben wir am Ende des ersten Teils ja schon alle drei Rassen vereint). Also abwarten und Däumchen drehen ;)
Martin: What is the advantage of being able to touch one's noes with the tongue?
Marie: I'm one step ahead of you in the evolution!

Antworten