logo_ingame_dark1
Geister der Vergangenheit Trailer
Wings of Liberty Missionen
Braxis
 
 
Braxis

 

Der Eisplanet Braxis hat sich seinen Ruf als einer der ungastlichsten Planeten des Koprulu-Sektors redlich verdient. Über sechzig Prozent seiner felsigen Oberfläche sind mit einer Eisschicht bedeckt, die mancherorts über drei Kilometer dick ist. Über die Jahrtausende hinterließ die Erosionskraft der Gletscher ein Netz aus schroffen, zerklüfteten Gebirgszügen und Tälern auf der Planetenoberfläche. In diesen Gebieten erreichen die starken Böen gravitationsinduzierter Fallwinde Geschwindigkeiten von bis zu 250 km/h.
  • Bevölkerung: 24.000+ Terraner
  • Zugehörigkeit: Terranische Liga
  • Durchmesser / Gravitation: 9.480 km; 0,82 Standardeinheiten
  • Achsneigung / Klima: 24,3°; +/- -60 °C, sehr niedrige Luftfeuchtigkeit
  • Geografie / Große Ansiedlungen: 3 Kontinentalgletscher, 43 Bergketten (4 vulkanische), 4 Ozeane (3 eingefroren); 1 große Terraner-Siedlung, 3 kleinere Terraner-Siedlungen, 10 kleinere Protoss-Siedlungen (zerstört), 2 historische Protoss-Tempel (zerstört)
  • Mond(e): 1 – Edis (dunkelgrau, mittlere Größe, >2.000 km Durchmesser)
  • Vorherrschendes Terrain: Eiswüste
  • Dominante Lebensformen: Terraner (Terranische Liga)
  • Einheimische Lebensformen: Ursadon (eingeführt)
  • Importe: Lebensmittel, Militärausrüstung, Personal
  • Exporte: Raffinierte Mineralien, Vespingas
Trotz dieser rauen Bedingungen hat Braxis eine lange Besiedlungsgeschichte vorzuweisen, die während des goldenen Zeitalters der Protoss-Expansion begann. Als die Protoss die weit entfernten Winkel des Koprulu-Sektors erreichten, beanspruchten sie diesen eisigen Planeten für sich und gründeten auf ihm eine ihrer ersten Kolonien mit Namen Khyrador. Weil die Protoss den Planeten als ein Symbol ihrer Errungenschaften in der Raumfahrt ansahen, stationierten sie auf Khyrador den Uraj-Kristall, ein heiliges Protoss-Artefakt, das sie von den Xel’Naga erhalten hatten.

Der Uraj-Kristall musste jedoch später zurückgelassen werden, als eine Reihe fürchterlicher Psi-Stürme den Planeten heimsuchte und die Protoss-Siedler forttrieb. Danach blieb Khyrador jahrzehntelang verlassen, bis er in die Hände der Terranischen Konföderation fiel und in Braxis umbenannt wurde. Als die Konföderation zusammenbrach, übernahm dann die Terranische Liga die Herrschaft über die Eiswelt.

Kurzdarauf geriet der Planet in den Brennpunkt des Brood War. Das Vereinigte Erd-Direktorat sah in der Eroberung Braxis’ einen wichtigen Schritt auf ihrem Weg mit dem Ziel der Beherrschung des gesamten Koprulu-Sektors und errichtete eine Blockade im Orbit des Planeten. Zu dieser Zeit schlug das Militär der Liga auf Braxis bereits die Angriffe einer Protoss-Armee zurück, die von der Königin der Klingen unterstütz wurde. Diese ungleichen Verbündeten wollten den Uraj-Kristall in ihren Besitz bringen. Sie durchbrachen die Verteidigung der Liga und eroberten das uralte Artefakt. Nachdem es unversehrt durch die Blockade des VEDs gelangt war, wurde der Uray-Kristall schließlich nach Shakuras überführt. Dort setzte man ihn zusammen mit einem anderen Xel’Naga Kristall ein, dem Khalis, um die Heimatwelt der Dunklen Templer von einer Invasion der Zerg zu befreien.

Unbeeindruckt von dem Versagen seiner Blockade überwältigte das VED die überlebenden Mitglieder der Liga und baute Braxis zu einem stark befestigten Stützpunkt aus. Unter dem Befehl des Vizeadmirals Alexei Stukov wurde auf Braxis der Psi-Disruptor wiederaufgebaut, eine mächtige Apparatur, welche die Psi-Kommunikation des Schwarms unterbrechen konnte. In dem Wissen dass der Einsatz des Psi-Disruptors die Eroberung des Sektors durch die VED besiegeln würde, legten Jim Raynor, der ehrenwerte Protoss-Krieger Fenix, Arcturus Mengsk und die Königin der Klingen ihre Differenzen bei und führten mit ihren Streitmächten einen gemeinsamen Angriff auf Stukovs Truppen.

 

Braxis Bild

 

Im Anschluss an den Brood War übernahmen Truppen von abtrünnigen Zerg und Terranern kurzzeitig die Kontrolle über Braxis, bevor die Planetenoberfläche von den Protoss aus dem Orbit eingeäschert wurde. Das vernichtete alles Leben auf dem Planeten und der sogenannte Säuberungs-Prozess brachte die großen Eisflächen auf Braxis zum Schmelzen und zerstörte sämtliche historischen Protoss-Bauwerke und terranischen Anlagen. Diese Einäscherung bereitete Braxis’ Zeit als Schauplatz brutaler Kämpfe ein Ende.

In den Jahren nach der „Säuberung“ durch die Protoss fror die Oberfläche von Braxis wieder zu und der Planet kehrte in seinen Ursprungszustand zurück. Kürzlich landete die Terranische Liga erneut auf dem Planeten und baute die Festungsanlagen wieder auf. Trotz der Tatsache, dass es auf dem leblosen Planeten keinen Widerstand gab, berichtete das Universe News Network, die Wiedereroberung von Braxis sei eine „heroische” Aktion gewesen. Aufgrund der blutigen Vergangenheit des Planeten und der ungastlichen Umgebung sehen die Soldaten der Liga die Einberufung zum Militärdienst auf Braxis als Unglückszeichen an. Wie ein Space-Marines-Veteran des Brood War einst sagte: „Im Vergleich zu Braxis ist Char das Paradies."

<< Zurück zur Planetenübersicht