logo_ingame_dark1
Geister der Vergangenheit Trailer
Wings of Liberty Missionen
Umoja
 
 

Umoja

Von den vier terranischen Superträgern, die viele tausend Terraner in den Koprulu-Sektor beförderten, mussten zwei auf dem fremden und wilden Planeten Umoja notlanden. Ein Schiff, die Sarengo, erlitt kritische Systemfehler und wurde beim Aufprall zerstört. Sie riss dabei einen gewaltigen Canyon in die Planetenoberfläche, in dem alle 8.000 Passagiere ums Leben kamen. Zumindest die Reagan konnte sicher landen. Als die Mannschaftsmitglieder in ihren Kälteschlaf-Kammern erwachten, fanden sie sich in einer wahrhaft fremdartigen Welt wieder. Der Himmel über Umoja war von kupferroter Färbung, die Luft war erfüllt von einem leicht würzigen Geruch und eine Fülle unbekannter Lebensformen streifte durch das fruchtbare Grasland und die Ebenen.
  • Bevölkerung: 2.100.000.000+ Terraner
  • Zugehörigkeit: Umojanisches Protektorat
  • Durchmesser / Gravitation: 8.543 km; 0,92 Standardeinheiten
  • Achsneigung / Klima: 15,8°; +/- 22 °C, mittlere Luftfeuchtigkeit
  • Geografie / Große Ansiedlungen: 4 große Kontinente, 3 Ozeane, 23 Binnenmeere und große Seen, 5 große Canyons; 18 große Siedlungen, 103 kleinere Siedlungen, 110 Agrarkomplexe, 41 orbitale Plattformen
  • Mond(e): 1 – Thunis (blau, klein, >1.000 km Durchmesser)
  • Vorherrschendes Terrain: Grasland/Flachland
  • Dominante Lebensformen: Terraner (Umojanisches Protektorat)
  • Einheimische Lebensformen: Skalet, Gleitfalke (eingeführt), Squalthex, Mammutkäfer, Jorben-Wespe
  • Importe: Verhüttete Erze, Luxusgüter, Medikamente, Personal
  • Exporte: Domestiziertes Vieh, Skalet-Fleisch, Frambeeren, Fertigerzeugnisse, raffinierte Mineralien, Vespingas
Als sich Umojas Siedler über den Planeten verteilten, nahmen sie bald eine soziale und demokratische Regierungsform an, die später als der Umojanische Regierungsrat bekannt wurde. Die Philosophie des Rats bestand darin, alle Ressourcen stets wiederzuverwerten, wodurch die einheimische Flora und Fauna erhalten blieben. Als Umoja zum ersten Mal in Kontakt mit Tarsonis und Moria kam – die Koloniewelten der Terraner, die von den verbliebenen Superträgern Nagglfar und Argo besiedelt worden waren – brach eine fruchtbare Zeit der offenen Kommunikation und des blühenden Handels an. Die Beziehungen unter den Kolonien verschlechterten sich jedoch, als Tarsonis die Planeten Umoja und Moria immer wieder dazu drängte, sich unter dem Banner einer gemeinsamen Regierung zu versammeln.

Die beiden Kolonien weigerten sich standhaft und schließlich gründete Tarsonis mit seinen verbündeten Planeten die Terranische Konföderation, eine korrupte Regierung, die von einer elitären Minderheit dominiert wurde – den Alten Familien.

Der Umojanische Regierungsrat stand dem wachsenden Einfluss der Konföderation in dem Sektor von vornherein misstrauisch gegenüber und zwei bedeutende Ereignisse bestätigten die Befürchtungen des Rats. Zunächst waren da die Gildenkriege, ein blutiger Konflikt zwischen der Konföderation und dem Kel-Moria-Kombinat. Der Krieg endete mit einem ungleichen Friedensvertrag, in dem die Konföderation nahezu alle Bergarbeiter-Gilden des Kombinats für sich beanspruchte. Die Anführer Umojas fassten dieses Ergebnis als schwere Beleidigung auf und sehr zu ihrer Bestürzung sicherte der Ausgang des Krieges die Vorherrschaft der Konföderation in diesem Sektor.

Das andere Ereignis war die Ermordung von Angus Mengsk, einem Senator der Konföderation auf Korhal IV, welcher den tyrannischen Vorgehensweisen der Regierung entgegenwirkte. Die Mitglieder des Regierungsrats pflegten nicht nur enge, persönliche Beziehungen zu Angus, sondern hatten auch heimlich versprochen, den rebellischen Senator im Kampf gegen die Konföderation zu unterstützen.

Insbesondere als Reaktion auf die Gildenkriege hielt der Regierungsrat eine Notfallsitzung ab und gründete das Umojanische Protektorat. Diese politische Organisation setzte sich aus Vertretern Umojas und der umliegenden Kolonien zusammen, die sich gegen den Expansionismus der Konföderation vereinten. Umoja war der Haupt-Planet dieser neuen Organisation und blieb der Sitz des Regierungsrates, der die Mitglieder der alliierten Kolonien in seine Reihen aufnahm und zum Führungsorgan des gesamten Protektorats wurde.

 

Umoja Bild

 

Das Protektorat stellte sich öffentlich gegen zahlreiche Rechtsverletzungen der Konföderation auf seinem Gebiet, aber es kam zu keiner Kriegserklärung. Das lag daran, dass die Konföderation anderen Schwierigkeiten gegenüberstand. Am schwersten wog der lähmende Guerilla-Krieg, den Arcturus Mengsk gegen das despotische Establishment führte und der schließlich zu dessen Zusammenbruch führte. Als die Terranische Liga nach dem Fall der Konföderation an die Macht kam, stellte sich das Protektorat auf die Seite der neuen Regierung. Der Imperator der Liga Arcturus Mengsk war auf Umoja wohlbekannt. Sein Vater war der verstorbene Angus Mengsk und sein Sohn Valerian Mengsk war darüber hinaus das Kind der Umojanerin Juliana Pasteur. Mit der Zeit erinnerten die groben Vorgehensweisen der Liga jedoch immer stärker an die der Konföderation und deshalb distanzierte sich das Umojanische Protektorat von Mengsks zunehmend repressivem Regime.

Seitdem steht das Protektorat der Liga ideologisch entgegen und gilt allgemein als sicherer Zufluchtsort für Individuen, die vor der Verfolgung der Streitkräfte Mengsks Schutz suchen. Die Liga ist sich dieser Tatsache bewusst und hat Maßnahmen ergriffen, welche die Souveränität Umojas und der verbündeten Planeten untergraben sollen. Sie spricht Handelsembargos aus und versucht durch Attentate, Regimekritiker im Territorium des Protektorats zum Schweigen zu bringen. Der Regierungsrat ist sich der ungleich stärkere Militärmacht der Liga durchaus bewusst und arbeitete deshalb im Verborgenen, um seine Unabhängigkeit zu bewahren. In den letzten Jahren hat das Protektorat seine Ressourcen vorranging für fortgeschrittene, technologische Forschungen eingesetzt, ein weitreichendes Netzwerk von ligafeindlichen Separatisten aufgebaut und Elite-Spione im gesamten Sektor stationiert, um Mengsks Imperium im Auge zu behalten.

Ob die Liga jemals energischere Maßnahmen gegen Umoja oder seine Verbündeten ergreifen wird, bleibt sogar unter Mitgliedern des Regierungsrats ein ewiger Diskussionspunkt. Unabhängig davon haben sie einstimmig beschlossen, ihre subversiven Aktivitäten aufrechtzuerhalten und sind bereit, alles Notwendige zu tun, um die Freiheit Umojas und die der anderen Planeten des Protektorats aufrechtzuerhalten.

<< Zurück zur Planetenübersicht