logo_ingame_dark1
Geister der Vergangenheit Trailer
Wings of Liberty Missionen
Der Untergang der westlichen Zivilisation

Auch wenn auf der Erde Technologie und Kultur während des zwanzigsten Jahrhunderts eine überaus rasante Entwicklung durchliefen, so waren diese Fortschritte doch nichts im Vergleich zu den unglaublichen Sprüngen, die nun folgen sollten. Gegen Ende des 21. Jahrhunderts sah sich die Menschheit dramatischen, in dieser Form noch nie dagewesenen Veränderungen gegenüber: Viele radikal neue und einmalige Technologien etablierten sich quasi über Nacht und wurden schnell auf der ganzen Welt verfügbar. Auf diese Weise hatte fast jedermann Zugang zu modernsten Computersystemen und leistungsfähigen Datenbanken, die so preiswert waren, daß sich sogar die ärmsten Nationen der Welt deren Nutzung leisten konnten. Infolge des Niederganges und schließlichen Verschwindens der östlichen kommunistischen Machtblöcke tauchten auf den Rüstungsmärkten der Welt Nuklearwaffen in Hülle und Fülle auf. Die internationalen Machtstrukturen, ursprünglich durch Kapital und militärische Überlegenheit geprägt, zerfielen. Nationen der sogenannten “dritten Welt” erhoben sich und forderten die ökonomischen und militärischen Kräfte der Supermächte heraus.

Gegen das immer stärker werdende Auftreten manipulativer Wissenschaften wie der Kybernetik, der Gen-Manipulation und des Clonens bildete sich eine stetig wachsende Opposition, die gegen diese Forschungen Position bezog. Firmen, die durch den Einsatz dieser Gentechnologien Profite erzielten, wurden zu Zielscheiben von militanten Humanisten und religiösen Fanatikern. Viele Menschen wurden durch das Einsetzen von kybernetischen Implantaten „aufgebessert“, während es auf der anderen Seite immer mehr Menschen gab, die leichte Mutationen aufwiesen. Deren Veränderungen äußerten sich in neuen Fähigkeiten, die von verbesserten Sinneswahrnehmungen bis hin zur Telepathie reichten. Diese deutlichen Zeichen dramatischer Veränderungen im menschlichen Genpool löste bei den fundamentalistisch humanistischen Fraktionen eine Panik aus.

Die neuen Technologien entwickelten und verbreiteten sich weiter, und währenddessen stieg das Bevölkerungswachstum in schwindelerregende Höhen. Gegen Ende des 20. Jahrhunderts lebten ca. sechs Milliarden Menschen auf der Erde. Im Laufe der folgenden dreihundert Jahre wuchs die Weltbevölkerung auf geschätzte dreiundzwanzig Milliarden an. Umweltverschmutzung sowie Rohstoff- und Energiemangel wurden zu brennenden Lunten an einem Pulverfaß, das jeden Augenblick in die Luft fliegen konnte, während die Regierungschefs der Welt sich bemühten, der Bevölkerungslawine in ihren Ländern Herr zu werden, und nach Auswegen aus der Krise suchten. Die Überzeugung, daß eine globale Katastrophe, verursacht durch die Überbevölkerung und die genetischen Veränderungen, unabwendbar sei, griff unter der Bevölkerung immer weiter um sich.

Gleichzeitig kam es überall auf dem Globus zu Spannungen, die im Zusammenhang mit der Anwendung und Vermarktung von Kybernetik und genetischen Mutationen standen. Viele der wichtigsten internationalen Wirtschaftssysteme brachen zusammen und lösten sich auf. Zwischen den humanistischen Fraktionen und der Industrie kam es zu ungeheuerlichen Gewaltakten. Terroranschläge und brutale Übergriffe führten überall auf der Welt zu einer immer stärker werdenden Polizeipräsenz. Unverantwortliche und sensationslüsterne Berichterstattung über die blutigen Vorfälle heizten die ohnehin schon aufs Äußerste angespannte Stimmung weiter auf und verstärkten damit das herrschende Chaos noch mehr. Schließlich geriet das schon lange bedrohlich schwankende Gleichgewicht der Weltmächte völlig außer Kontrolle, die Spannungen machten sich in einer gewaltigen internationalen Explosion Luft – die soziale Katastrophe war nicht mehr aufzuhalten.