logo_ingame_dark1
Geister der Vergangenheit Trailer
Wings of Liberty Missionen
Die Entscheidung
Die Zerg verließen die tote, brennende Welt Zerus und überzogen jeden Planeten, den sie auf ihrem Weg zur Heimatwelt der Protoss antrafen, mit Tod und Zerstörung. Während sie sich so langsam voranarbeiteten, nutzten sie weidlich die weite Dunkelheit zwischen den Sternenwelten für ihr Zerstörungswerk, Zerus verlassen. Der Overmind begann, seine Sinne nach außen zu öffnen, etwas zu suchen, irgend etwas, das einen Transport weg von dieser Welt ermöglichen könnte. Die Gelegenheit dazu ergab sich schneller als gedacht. Eine Rasse riesiger raumfahrender Lebensformen durchkreuzte auf ihrem Weg durchs All das Zerus-System, und der Overmind sandte ihr eine Botschaft. Die Besucher fühlten sich von der öden Welt magisch angezogen, landeten dort und wurden vom Schwarm in kürzester Zeit assimiliert. Der Schwarm konnte so seinen genetischen Pool um wichtige Eigenschaften erweitern, wie die superdichte Haut und die Fähigkeit, im Vakuum zu überleben. Bald waren die Zerg-Krieger so konditioniert, daß sie im kalten, gefährlichen Weltraum überleben konnten.

Trotz der vielen Siege fand der Overmind keine innere Ruhe, denn er wußte nur zu gut, daß die Protoss sich zu einer mit starken Psi- Kräften ausgestatteten Rasse entwickelt hatten, deren Launen selbst das Raum-Zeit-Gefüge hilflos ausgeliefert war, das von ihnen beliebig verformt und gekrümmt werden konnte. Er suchte nach einer Möglichkeit, der überwältigenden und unbezwingbar erscheinenden Macht der Protoss etwas entgegenzusetzen, fand jedoch unter den genetischen Strängen, die er assimilierte, nichts, was nach Sequenz und Format eine Antwort verhießen hätte. Unermeßliche Verzweiflung begann sich tief im Inneren des Overmind auszubreiten.

Doch dann machte der Overmind eine erstaunliche Entdeckung. Eine Raumsonde hatte aus den Tiefen des Alls den Standort und die Lebensdaten einer Rasse übermittelt, die eine Reihe von unwichtigen Welten direkt vor der Nase der Protoss besiedelte. Diese neue Rasse, Menschheit genannt, würde in nur wenigen Generationen eine überaus starke Psi-Kraft entwickeln.

Dem Overmind war allerdings auch nicht entgangen, daß sich die Menschheit noch in einem frühen Entwicklungsstadium befand und kaum fähig war, sich gegen seine aggressiven Schwärme zur Wehr zu setzen. Obwohl die Menschheit eine kurzlebige und recht schwache Spezies zu sein schien, fühlte der Overmind, daß sie den entscheidenden Faktor bei seinem Sieg gegen die Protoss darstellen würde. Könnte er das Psi-Potential der Menschheit assimilieren, hätte der Overmind die Fähigkeit, die Protoss mit ihren eigenen Waffen zu schlagen.

Und so machten sich die Zerg-Schwärme auf den langen Weg zu den sich entfaltenden Welten der Menschen. Die Reise dauerte sechzig Jahre, dann erreichte der riesige Zerg- Schwarm die Außenbereiche des terranischen Koprulu-Sektors. Der Overmind schickte eine seiner Bruten als Späher in den Sektor und entdeckte schnell, daß sich die Menschen hier auf mehr als einem Dutzend verschiedener Weltenniedergelassen hatten.

Mit der Aussaat von rudimentären Schwarm- Sporen in der Atmosphäre des von den Terranern Chau Sara genannten Planeten, begann der Overmind seinen großen Plan in die Tat umzusetzen, die Menschheit zu versklaven. Die Schwarm-Sporen sanken langsam auf die Oberfläche von Chau Sara hinunter und tränkten den Boden mit ihren zerstörerischen fremden Giften. Die Terraner hatten keine Ahnung, daß die Zerg die Erde ihrer Welt infiziert hatten, und die Aliens machten sich an den Bau ihrer bizarren Gebäude und Schwarm-Cluster.

Sobald die Infizierung der Kolonie richtig Fuß gefaßt hatte, sandte der Overmind seine gefräßigen Abkömmlinge zu anderen nahen Welten. So geschickt gingen die Agenten des Overmind dabei vor, daß sie schon bald die Kolonialwelten Chau Sara, Mar Sara, Brontes und Dylar IV verseucht hatten, ohne daß die Terraner auch nur das geringste davon bemerkt hatten. Trotzdem erschien aus dem kalten Nichts des Alls eine mächtige Protoss-Flotte, die sich den Invasionskräften der Zerg im Kampf entgegenstellte.

Da der Overmind unbedingt alles, was nur möglich war, über die geheimnisvollen Protoss herausfinden wollte, ließ er zu, daß diese die erste Infizierungswelle stoppten. Er hielt seine wilden Kriegerhorden zurück und schaute zu, wie die Protoss die Kolonie Chau Sara auslöschten. Ganz offensichtlich wußten die Protoss, daß die Schwarm-Sporen den Planeten bereits verseucht hatten, und um weitere Infektionen zu verhindern, verbrannten sie den gesamten Planeten. Derartig entschlossenes Handeln gefiel dem Overmind, der die Eleganz und die Macht, mit der die Protoss die totale Zerstörung ausführten, nur bewundern konnte. Der Overmind wußte, daß der kommende Konflikt die größte Herausforderung in seiner gesamten Existenz darstellen würde, daher zog er seine Streitkräfte zurück, um zu beobachten, was die Protoss und die Menschheit wohl jetzt als nächstes tun würden.